Forum / sekretaria fragt

» Zurück zur Rubrik sekretaria fragt
» Forum AGB

Alt vs. jung - gibt es bei euch Probleme zwischen den Generationen?
»  Letztes Thema
Lobilus  Krone04.06.15, 09:40, Beiträge: 1442
Ich kann dem Artikel nur bedingt zustimmen. Ich bin eine aus der Generation Y, aber diese Punkte treffen auch auf mich zu:

- verbinden mit Spaß lieber das Privatleben als ihren Beruf.
- betrachten Arbeit als Pflicht, weniger als Vergnügen.
- halten sich gern an Regeln und feste Abläufe.

Und ja, ich stelle definitiv Unterschiede zwischen mir und Kolleginnen fest, allerdings kann das auch eher auf die Persönlichkeit zurückzuführen sein, als auf das Alter. Natürlich kann ich von älteren Kolleginnen noch viel lernen, sie sind ziemlich strukturiert und haken unschöne Dinge schneller ab als ich :P ich bin dann noch zu befangen manchmal.

Höflich und respektvoll bin ich aber immer, meiner Meinung nach. Vielleicht mögen das Kolleginnen auch anders sehen.

Für mich ist der Job auf keinen Fall Priorität 1 im Leben und ich will auch pünktlich gehen, ziehe das auch durch, wenn hier nicht die Welt untergeht.
 
Monki  03.06.15, 19:07, Beiträge: 224
Ich weiß nicht, ob es eine Frage des Alters ist. Manchmal kann man einfach den einzelnen Menschen nicht ausstehen (oder einige). Das auf "alt gegen jung" oder "Ost gegen West" oder "Männer gegen Frauen" zu reduzieren finde ich zu einfach.
Was mir manchmal fehlt, ist ein bissel Respekt, Umgangsformen etc. - das ist aber auch altersunabhängig.
 
papercup  02.06.15, 09:28, Beiträge: 212
Hmmm, also bei uns ist es eher kontrovers. Die Älteren beklagen die lasche Arbeitseinstellung und das ständige "Krankfeiern" beim kleinsten Wehwehchen der Jüngeren, die wiederum können (oder wollen)manchmal nicht mit der Professionalität und Arbeitstempo mithalten. Die Jungen wollen natürlich ernst genommen werden, die Älteren vermissen die Höflichkeit und den Respekt gegenüber ihnen. Die Jungen wollen auch noch was vom Leben haben und für die Älteren ist der Job Nr. 1 - besonders bei den Alleinstehenden, die voll in ihrem Job aufgehen und meinen ihr Chef könne nicht allein...

Ich bin altersmäßig in der Mitte (mit der Tendenz in Richtung Älter :-))und als ich neu ins Büro kam ist mir aufgefallen, die die älteren Kolleginnen eine Kultur des Miteinander pflegen und gerne von ihrem Wissen abgeben, während die Jungen unhöflich und teilweise unmöglich gegenüber mir als einer neuen Kollegin waren.

Mittlerweile habe ich mich arrangiert, aber bin doch manchmal etwas fassungslos wie zickig viele von den Jüngeren sind - Unterstützung? Fremdwort. Hauptsache sie können um 5 gehen. Ich nur zusammenfassend sagen, ich war vor 15 Jahren nicht so im Job, es wäre mir im Traum nicht eingefallen, mich Älteren oder Kollegen generell so unhöflich zu verhalten. Und das Wort Team war für mich nie ein Fremdwort.

Eigentlich schade, da ich grundsätzlich die Einstellung habe, wir können jeder was vom anderen lernen, egal welches Alter, Herkunft, Gesellschaft, etc.

lg
papercup
 
Oups  Krone02.06.15, 09:22, Beiträge: 1769
Natürlich gibt es auch bei uns hin und wieder mal Reibereien zwischen den einzelnen Generationen. Was ich aber auch nicht schlimm finde. Es schadet nicht, wenn die Älteren die Jüngeren mal auf gewisse Dinge hinweisen, die mit "Anstand" zu tun haben. Und genauso schadet es nicht, wenn die Jüngeren den Älteren mal zeigen, was mit einer gewissen Gelassenheit zu erreichen ist.

Was ich - als Ältere (Genration Babyboomer nach dem angegebenen Artikel) nicht mag, sind jene meiner Genration, die jegliche Neuerungen hinsichtlich der neuen Medien rundweg ablehnen ("braucht man nicht", "gab es früher auch nicht", usw.) und sich überhaupt nicht damit beschäftigen.
 
curious  Krone01.06.15, 08:52, Beiträge: 1776
Bei uns kommt es insofern schon mal zu Reibereien, indem sich die älteren Kolleginnen weigern, Neuheiten mitzutragen oder mal was anders zu machen (evtl. besserer Ablauf). Die PC-Handhabung merkt man auch, die schauen immer ganz putzig, wenn man sagt, mach mal das oder mach mal das. Da kommt dann die Frage, was ist denn das? Also da merkt man schon den Altersunterschied (und ich zähle mit meinen Mitte Vierzig Lenzen auch nicht mehr zu den ganz jungen Kolleginnen). Aber andererseits behalten unsere älteren Kolleginnen in Stresssituationen länger die Ruhe, wo die Jüngeren schon mal ausflippen.
Aber sonst kommen wir eigentlich ganz gut klar.
 
sekretaria  29.05.15, 11:58, Beiträge: 377
In unserem neuen Artikel (http://www.sekretaria.de) wird das Thema aufgegriffen: Wie kommen gestandene Mitarbeiterinnen und junge Kolleginnen miteinander klar?

Gibt es bei euch Reibereien zwischen den Generationen?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare und Geschichten.

Viele Grüße, Melanie von sekretaria.de
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: