Forum / sekretaria fragt

» Zurück zur Rubrik sekretaria fragt
» Forum AGB

Auslandserfahrung gesucht
»  Letztes Thema
Noriane  10.11.15, 12:47, Beiträge: 1
Liebe Tina,
ich war von meiner Firma aus ein Jahr in England als Office Managerin beim Aufbau einer neuen Tochtergesellschaft und im Jahr darauf drei Monate in Indien in ähnlicher Funktion.
Wie ich dran kam? Ich arbeite schon immer im internationalen Bereich, versuche zwischen den Kulturen zu vermitteln, und hatte Glück: man hat mich einfach gefragt und ich hab natürlich sofort ja gesagt. Da wir kein Großkonzern sind, hatte ich auch nicht all die kleinen Annehmlichkeiten wie Relocation Service und sonstige Unterstützungen. Ich musste alles alleine auf die Reihe kriegen.
Auf die Karriere hatten diese Zeiten leider keinerlei Auswirkung - zurück in den alten Trott. Aber persönlich empfand ich es als sehr bereichernd. Es war jedoch nicht immer einfach. In England zum Beispiel war ich voll darauf eingestellt, dass eben alles anders ist. Pustekuchen, vieles läuft genau wie bei uns - der Teufel liegt jedoch im Detail, und diese Details haben es in sich. Und diese Kleinigkeiten bringen einen manchmal ganz schön in Stolpern. Als ich dann nach Indien ging, dachte ich, ich sei auf alles vorbereitet, aber dort hat mich der Kulturschock voll erwischt. Trotzdem möchte ich auch diese Zeit auf keinen Fall missen. Das Problem liegt in der Regel weniger im beruflichen Bereich, sondern im Privatbereich. Wenn man alleine geht, dann hat man abends niemanden, mit dem man sich austauschen kann, mit dem man über Probleme reden kann. Hier hilft nur, sich möglichst schnell Bekannte und Freunde zu suchen. Und dabei muss man manchmal schon recht kreativ vorgehen.
Hilfreich ist es, wenn man schon mal im Zielland war und sich vorab Hintergrundwissen besorgt. Es ist jedoch ein großer Unterschied, ob man in einem Land Urlaub macht, oder dort arbeitet. Eines schon mal vorweg: Wer Probleme hat sich einzufügen, mit Kollegen klarzukommen, Freunde zu finden, oder zu Selbstmitleid neigt usw., der wird es schwer haben. Man lässt nicht einfach alles hinter sich, nur weil es ein neuer Anfang in einem neuen Land ist. All die eigenen kleinen Probleme reisen im unsichtbaren Rucksack mit, ob man will oder nicht. Wer jedoch aufgeschlossen ist für Neues ist und sich nicht so leicht einschüchtern lässt, für den ist es eine einmalige Erfahrung.
Liebe Grüße an alle
Noriane
 
tina_allerheiligen  09.11.15, 11:28, Beiträge: 4
Zitat:
Original geschrieben von tina_allerheiligen
Liebe Forums-Mitglieder,
in der nächsten Ausgabe möchten wir gerne das Thema "Auslandserfahrungen" beleuchten. Dazu suchen wir Kolleginnen und Kollegen, die ihre Erfahrungen mit uns teilen möchten. Interessant sind für uns besonders Antworten auf die Fragen:
- Auslandsaufenthalt: Karriereschub oder doch eher -knick?
- Wie sind Sie an den Job im Ausland gekommen?
- Was empfehlen Sie Kolleginnen und Kollegen, die gerne Erfahrungen im Ausland sammeln würden?
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei unseren Recherchen unterstützen und die Leser und Leserinnen der Sekretaria.de an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen.
Ihre,
Tina Allerheiligen,
Chefredaktion der Sekretaria.de

 
tina_allerheiligen  09.11.15, 11:28, Beiträge: 4
Liebe Forums-Mitglieder,
in der nächsten Ausgabe möchten wir gerne das Thema "Auslandserfahrungen" beleuchten. Dazu suchen wir Kolleginnen und Kollegen, die ihre Erfahrungen mit uns teilen möchten. Interessant sind für uns besonders Antworten auf die Fragen:
- Auslandsaufenthalt: Karriereschub oder doch eher -knick?
- Wie sind Sie an den Job im Ausland gekommen?
- Was empfehlen Sie Kolleginnen und Kollegen, die gerne Erfahrungen im Ausland sammeln würden?
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei unseren Recherchen unterstützen und die Leser und Leserinnen der Sekretaria.de an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen.
Ihre,
Tina Allerheiligen,
Chefredaktion der Sekretaria.de
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: