Forum / sekretaria fragt

» Zurück zur Rubrik sekretaria fragt
» Forum AGB

Machtspiele im Büro - wie sehen die bei euch aus?
»  Letztes Thema
Oups  Krone11.09.15, 20:26, Beiträge: 1769
Ich halte es da wie Eto. Ich spiele da einfach nicht mit. Es gibt da bei uns eine Kollegin, die fährt schon seit Jahren die Masche "Bemuttern". Nur, um danach immer große Dankbarkeit zu bekommen. Aber wehe, der Dank blieb aus. Dann versucht sie, die MA unter Druck zu setzen. Komischerweise schaffte sie es auch bei den meisten. Viele haben irgendwann gekündigt. Andere leiden immer noch. Erst vor wenigen Wochen hat eine Kollegin, die auch in ihren ersten Wochen in der Firma "bemuttert" wurde, den Mumm gehabt und ihr mal so richtig kontra gegeben. Das konnte besagte Kollegin gar nicht vertragen und wurde prompt krank. Schließlich hat sie sich beim BR über die "ach so undankbare Kollegin" beschwert. Diese konnte aber nachweisen, dass hier ein falsches Spiel gespielt wird.
 
Letzte Änderung: 11.09.15, 20:27
fraumahlzahn  11.09.15, 13:59, Beiträge: 8
Männliche Machtspiele bestehen hier bei mir im Büro eher daraus, daß einer über den anderen tratscht und sich die Herren der Schöpfung oftmals schlichtweg wie im Sandkasten benehmen "DER darf Lufthansa fliegen, WIESO darf ich das nicht?".
Ich reg mich schon lange nicht mehr drüber auf, kann es meistens mit Humor sehen.

Bis vor einigen Monaten hatten wir eine Dame in der Abteilung, die es mit ihren subtilen Spielchen und Intrigen geschafft hat, ein 15köpfiges Team gegeneinander aufzubringen. Einerseits habe ich die Kollegin für ihre Wandelbarkeit bewundert - in gefühlten zwei Millisekunden von der Giftschlange zur kumpelhaft-netten Kollegin und umgekehrt.
Andererseits fehlte mir der notwendige Abstand, da sie aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen irgendwann versuchte, die Kollegen gegen mich aufzubringen und mich aus der Abteilung ekeln wollte - obwohl sie einen völlig anderen Job machte als ich.
Naja - ich muß nicht alles begreifen. Sie hat sich versetzen lassen und das ist für alle besser so...
 
Charly  11.09.15, 11:15, Beiträge: 337
Beim Chef ignoriere ich diese mit Unverständnis, bei den Kollegen habe ich keine Probleme, da diese inzwischen gelernt haben, dass ich ganz gut "beißen" kann und wer holt sich schon gerne blutige Finger.

LG Charly
 
Lobilus  Krone10.09.15, 16:48, Beiträge: 1442
Melanie, in wie fern "mitmachen"?
Klar, wenn mein Chef da beteiligt ist, handle ich ich nur in seinem Sinne, auch wenn ich es vielleicht anders machen würde. Wenn das Gegenüber so ein "Trommel-auf-die-Brust-Gorilla" ist, wird er eine Frau leider auch nicht ernst nehmen. Aber ich finde, wenn man solchen einmal die Stirn bietet, fassen sie einen nur noch mit Samthandschuhen an.
 
Letzte Änderung: 10.09.15, 16:48
Etoblau  Krone Krone Krone10.09.15, 16:25, Beiträge: 9050
Ganz ehrlich: ich ignorier das und gehe überhaupt nicht darauf ein. Sollte ich selbst betroffen sein, mache ich kurz und prägnant klar, dass ich als Spielball nicht zur Verfügung stehe. Bisher lief das immer ganz gut.
 
MelanieGrell  10.09.15, 11:30, Beiträge: 19
Lobilus,

ich finde es bewundernswert, dass du so gelassen damit umgehen kannst. Das ist sicher eine gute Strategie um sich nicht verrückt machen zu lassen.

Oft denke ich aber, dass man (frau) wenn man etwas erreichen möchte, in gewissem Maß die "Machtspielchen" der Männer mitmachen muss. Leider ist vieles ja immer noch männlich geprägt.

Dass das uns Frauen oft schwerfällt, gerade weil diese Machtspielchen für uns auch "lächerlich" sind, macht es nicht einfacher...:-)

vg, Melanie
 
Lobilus  Krone10.09.15, 10:34, Beiträge: 1442
Absolut, wohin ich im Büro nur schaue - diese Machtspiele sind überall.

Die Machtspiele der Männer (bei uns überwiegend Führungskräfte) nehme ich nicht ernst, einfach weil ich es nicht kann. Der Großteil macht sich damit nur lächerlich und eigentlich muss ich nur schmunzeln.

Es gibt auch Frauen in Führungspositionen, mit denen habe ich kein Problem (von dem ich wüsste), bzw. ich verstehe mich sogar gut mit ihnen. Haben die doch mit mir ein Problem, dann ist es eben so. ;)

Ich bin auch direkt davon betroffen, und zwar die zuletzt beschriebene "Entmachten durch Bemuttern", teilweise auch mit "Angriffsflächen", aber auch hier bleibe ich ziemlich gelassen. Weil ich auch das nicht wirklich ernst nehmen kann. Ich weiß ja, warum die Person das tut. ;)
 
MelanieGrell  10.09.15, 10:22, Beiträge: 19
hallo zusammen,

in einem unserer neuen Artikel geht es um Machtspiele im Büro:
http://www.sekretaria.de

Männer und Frauen gehen dabei anders vor. Männer sind eher das "auf-die-Brust-trommelnde" Männchen, Frau grenzen ihre Konkurrentinnen lieber aus.

Wie sieht das bei euch aus? Gibt es solche Machtspiele bei euch im Büro und habt ihr Strategien, damit umzugehen?

VG, Melanie von sekretaria.de
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: