Karriere / Aus- und Weiterbildung

» Zurück zur Rubrik Aus- und Weiterbildung
» Forum AGB

mündliche Prüfung Fremdsprachenkorrespondentin Englisch
»  Letztes Thema
Decharisma  24.09.15, 21:39, Beiträge: 7
Hallo Kati

Ist ja schon ein Jahr her seit unserer letzten Korrespondenz.hast Du zwischenzeitlich die Prüfung gemacht?

Lg Decha
 
Katu4125  13.09.14, 16:01, Beiträge: 2
Hallo Decha,
Danke für Deine Antwort, tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte, aber ich habe eine 10 Monate alte Tochter und damit viel zu tun. Die Prüfung möchte ich erst im Frühling machen, da wird meine Tochter im Kindergarten sein, so werde ich mehr Zeit haben.
Ich habe Lehrer Diplom in Englisch&Musik und ich arbeitete 8 Jahre in internationalen Firmen in der Schweiz im Assistenz Bereich, wo Englisch die Geschäftssprache war. Meine Diplome sind vom Ausland, ind er Schweiz anerkannt, jedoch hier nicht. Daher möchte ich einfach eine deutsche Zertifizierung, um einen besseren Job zu bekommen. Mit den Unterlagen möchte ich einfach sicher gehen, dass ich alle geprüften Bereiche in der Vorbereitung abgedeckt habe. Denn es kann sein, dass ich nicht alles in der Praxis genutzt habe. Dazu weiss ich nicht wie tief die BWL Kenntnisse sein sollen (Bereich Finanzen, Buchhaltung, etc.), da möchte ich auch auf Nummer sicher gehen.
Danke für Dein Tipp mit den IHK Unterlagen vom letzten Jahr, das macht natürlich Sinn, die werde ich diese kommende Woche gleich anfordern.
Liebe Grüße
Katerina
 
Decharisma  07.09.14, 16:59, Beiträge: 7
Hallo KB

hast Du die schriftliche Prüfung letzte Woche absolviert? Oder machst Du die im März 2015?

Ich wurde ebenfalls zugelassen aufgrund meiner Vorbildung ohnen einen Vorbereitungskurs zu machen.

Ich hab mir von der IHK die alten Prüfungen besorgt. Ab und an findet man bei Ebay auch Pakete zur Prüfungsvorbereitung, weil ja einige diesen Vorbereitungskurs bei SGD oder ILS zum Fremdsprachenkorrespondenten machen.

Aber bei Ebay sind oft viele Bieter und ich wurde kürzlich auf die letzte Minute überboten :-(

Ich habe mir andere Bücher zur Vorbereitung gekauft und wenn man sehr gut Englisch spricht und eventuell in der Schule einmal Business English hatte, ist das echt gut machbar. Es kommt natürlich auf Dein Englischlevel an. Und so ist es halt Ansichtssache ob die Prüfung als schwer oder leicht empfunden wird.

Ich hab mir die IHK Prüfungen der Vorjahre zugelegt und habe diese dann durchgearbeitet. Ging bei mir ziemlich zackig (kurze Info: Ich spreche und schreibe jeden Tag so gut wie nur Englisch aufgrund meiner Arbeit). Man darf in die Prüfung übrigens auch ein zweisprachiges Wörterbuch mitbringen.

Lg Decha
 
Micha88  03.09.14, 19:49, Beiträge: 1
Zitat:
Original geschrieben von Katu4125
Die schriftliche Prüfung vor gut 2 Monaten bei der IHK war wirklich leicht zu packen, wenn man die Fernuni-Unterlagen durchgearbeitet hatte (und dazu hat man sie ja :-).!

Hallo,
Ich wurde zu der Prüfung, ohne den Lehrgang belegen zu müssen, zugelassen. Suche jedoch nach Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung, um sicher zu gehen, dass ich alle nötigen Bereiche abdecken kann. Kann jemand seine alten Lehrbücher verkaufen?

Freue mich auf Antworten
Kb

Hallo kb und alle :),

auf welchem Englisch-Stand bist du denn, wenn ich fragen darf?
Ich überlege auch die Prüfung ohne Kurs zu belegen und wollte allgemein fragen, was ihr davon haltet.

Danke für eure Rückmeldungen!

Viele Grüße
Micha
 
Katu4125  04.07.14, 23:32, Beiträge: 2
Die schriftliche Prüfung vor gut 2 Monaten bei der IHK war wirklich leicht zu packen, wenn man die Fernuni-Unterlagen durchgearbeitet hatte (und dazu hat man sie ja :-).!

Hallo,
Ich wurde zu der Prüfung, ohne den Lehrgang belegen zu müssen, zugelassen. Suche jedoch nach Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung, um sicher zu gehen, dass ich alle nötigen Bereiche abdecken kann. Kann jemand seine alten Lehrbücher verkaufen?

Freue mich auf Antworten
Kb
 
tanjasch  30.08.06, 21:23, Beiträge: 2
Hallo,

habe im November mündliche Prüfung und möchte gerne wissen, mit welchem Material Ihr Euch vorbereitet habt. Mir ist bereits das Buch vom Max Hüber Verlag "Eine vorbereitungshilfe für die mündliche Prüfung" empfohlen worden, aber das gibt es nicht mehr.

Bin für Eure Hilfe sehr dankbar.

Lieber Gruß,
Tanja
 
VLNPolo  17.08.06, 21:11, Beiträge: 42
Kein Problem - gerne :-)
 
julia69  17.08.06, 01:22, Beiträge: 5
Hallo VLNPolo

Danke für die ausführliche Information zur schriftlichen Prüfung. Falls ich noch weitere Fragen hätte würde ich gerne auf dich zurückkommen.

Liebe Grüße
Julia
 
Anga  16.08.06, 09:57, Beiträge: 3
Hi VLNPolo und Julia,

eure Berichte haben mir sehr weitergeholfen und ich denke, dass ich mich anmelden werde. Ich habe zwar gestern eine Deutsch-Englisch-Übersetzung aus einer alten Prüfung gesehen, die wirklich nicht ganz ohne war, aber darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken.
Viele Grüße
Anga
 
julia69  15.08.06, 22:34, Beiträge: 5
Hey Anga,

auch ich habe mich nach 20 Jahren Schulentlassung dazu entschlossen, den Kurs zu besuchen. Meine Englischkenntnisse waren bis dato fast auf dem Nullpunkt, doch habe ich schnell festgestellt, dass Schulenglisch und Business-Englisch überhaupt nichts gemeinsam haben. Zuerst haben wir ganz langsam mit der Wiederholung der Englischgrammatik angefangen. Dann sind wir so langsam zu den Texten übergegangen. Worauf es ankommt, ist natürlich das Pauken der Vokabeln. Ziemlich schnell kommt man dann doch wieder ins Lernen hinein und versteht auch die Texte über Wirtschaft, Politik, etc.

Ich selbst bin kein Sprachgenie, tue mir eher schwer mit Fremdsprachen; aber selbst ich habe den Einstieg gut geschafft und bin davon überzeugt, dass man selbst nach einer langen Englischpause mit etwas Engagement den Lehrgang gut schaffen kann.

Viele Grüße
Julia
 
VLNPolo  15.08.06, 19:39, Beiträge: 42
Hi Anga,

also ich hatte vorher 6 Jahre Schulenglisch und war 1 Jahr bevor ich mit dem Kurs anfing für 2 Wochen auf Malta zum Sprachkurs. Beruflich habe ich Englisch (vorher) nie gebraucht.

Ich hatte zwar Vorkenntnisse, aber keinerlei Business Englisch. Der Kurs bei der HAF fing auch erstmal "easy" mit Grammatikwiederholungen etc. an, bevor es dann ans Business Englisch ging. Es war alles ganz systematisch und gegliedert aufgebaut, also wirklich lernbar.

Hoffe ich konnte Dir helfen.
 
Anga  14.08.06, 21:15, Beiträge: 3
@ VLNPolo: Vielen Dank für deine ausführlichen Prüfungsberichte. Ich überlege zur Zeit, mich auch für den Lehrgang anzumelden. Wie waren denn deine Vorkenntnisse in Englisch? Ich habe zwar schon etwas Vorkenntnisse in englischer Geschäftskorrespondenz, da ich in meinem jetzigen Beruf jedoch kaum Englisch benötige, ist sehr viel davon 'ins Hinterstübchen' gewandert. Meine Frage ist einfach, wie fit man für den Kurs in Englisch sein sollte.

Anga
 
VLNPolo  14.08.06, 20:43, Beiträge: 42
Hallo,

und sorry für die späte Antwort...

@Tandeline
Ja, die HAF kann ich wirklich empfehlen. Die Unterlagen sind ok, preislich sind sie (waren sie zumindest als ich anfing) die günstigsten, und die Betreuung war wirklich auch super. Meine Fernlehrerin hat mir sogar angeboten, nach der offiziellen Betreuungszeit für mich da zu sein. Ich wünsche Dir also viel Spaß und viel Erfolg!!!

@juli69
Ich hab mir (bedingt durch Umbau und Umzug) länger Zeit als nötig gelassen, habe 2 Jahre für den Kurs gebraucht. Normal sind 15 Monate angegeben, das ist auf jeden Fall machbar. Von der mündlichen Prüfung hab ich unten ja schon mehr als ausführlich berichtet (habe übrigens ne 1 bekommen :-))). Schriftlich lief es so ab:

Erst eine ÜBersetzung Englisch-Deutsch. Die war schwer. Ich musste dauernd Worte nachschlagen, manche standen in meinem Wörterbuch nicht mal drin. Es ging um einen Elektrogerätehersteller und seine Tätigkeit in den letzten Jahren, seine Strategie, Zahlen, Visionen usw.

Dann Deutsch-Englisch-Übersetzung. Da ging es um die wirtschaftlichen und Außenhandels-Beziehungen zwischen Malta und Deutschland, wie die Entwicklung der letzten Jahre war, was sich seit dem Euro geändert hat und so.

Dann gab es noch einen englischen Brief auf Englisch zu beantworten. Es ging um einen Sportartikelhersteller der eine Anfrage bekommen hat, aber die angefragten Produkte sind veraltet. Man sollte die neuen Produkte anbieten, Zahlungskonditionen klären und einen neuen Katalog schicken.

Dann gab es (daran kann ich mich nicht mehr genau erinnern...) noch deutsche Stichworte, die man in einen englischen Brief umwandeln sollte. Ah ja, es ging um eine irische Butterfirma. Wie, wann, wo, zu welchen Konditionen sie uns beliefern können.

Der Abschluß war eine "Anrufbeantworternachricht", vorgelesen von einer Prüferin auf Englisch. Der Text wurde 2x vorgelesen und musste auf Deutsch zusammen gefasst werden. Es wurde wirklich langsam und deutlich gelesen und es ging darum, dass jemand zu einem Meeting zu spät kommt da der FLug ausgefallen ist. Er erteilt am Telefon Anweisungen, damit jemand anderes seine Präsentation übernehmen kann.

Ich habe die Prüfung bei der IHK in Esslingen gemacht. Meine Schwester hat sie letztes Jahr bei der IHK Mainz gemacht und war ähnlich gut (ok - besser...).
Ich würde es wie gesagt jedem weiter empfehlen, auch wenn ich jetzt natürlich nur von meiner Prüfung reden kann und natürlich kommt ja jedes JAhr was anderes dran.

Aber wie gesagt, das ist zu schaffen!!!

VLG

VLNPolo
 
julia69  03.08.06, 22:54, Beiträge: 5
Hallo VLN Polo

wie lange hast du für dieses Fernstudium gebraucht?
Ich besuche seit April 2005 bei INLINGUA den Kurs fürFremdpsrachenkorrespondentin in Englisch. Über die mündliche Prüfung kann unsere Lehrer auch nichts sagen. Die schriftliche Prüfung sei enorm schwer und wohl nur (was dann aber sehr gut ist) mit der Note befriedigend zu erreichen. Das frustriert mich doch enorm. Bei welcher IHK hast du dich Prüfung gemacht?
Bin im Moment eher etwas gefrustet weil ich überhaupt nicht weiß, wo ich stehe.

Bitte meldet auch alle zahlreich damit ich mir in etwa ein Bild über die Prüfung machen kann.
 
VLNPolo  01.08.06, 13:12, Beiträge: 42
Hallo,

ich habe grade vor 2 Wochen mein Fernstudium Fremdsprachenkorrespondentin Englisch abgeschlossen und die IHK-Prüfung gemacht.

Die Unterlagen aus dem Fernstudium (HAF) fand ich sehr gut, und es hat mir wirklich richtigen Spaß gemacht.

Die schriftliche Prüfung vor gut 2 Monaten bei der IHK war wirklich leicht zu packen, wenn man die Fernuni-Unterlagen durchgearbeitet hatte (und dazu hat man sie ja :-).

Die mündliche Prüfung war vorher eher etwas, an dem ich gezweifelt habe, weil das Fernstudium ja zu 99% schriftlich abläuft. Aber auch da muss ich sagen, es war viel leichter als ich dachte und gar nicht schlimm.

Es ging los mit zwei Texten, die ich schriftlich bekam. Zum einen ein deutscher Text mit Angaben über das Telefongespräch, dass mit dem Prüfer später in Englisch geführt wurde. Außerdem noch ein englischer Text mit wirtschaftsbezogenem Inhalt. Ich war alleine in einem Vorbereitungsraum und bekam ein riesig großes DE-EN-Wörterbuch von den Prüfern zur Vorbereitung.

Allerdings habe ich es fast gar nicht gebraucht (nur nochmal zum Vergewissern...), denn der Text war wirklich einfach.

Der Text über das Telefonat hatte folgenden Inhalt: Meine Firma hat eine Rechnung & Mahnung erstellt und die englische Firma zahlt nicht und meldet sich nicht. Nun soll ich anrufen und fragen, wieso nicht. Dazu stehen dann (auf Deutsch) noch weitere Anweisungen, was man dem Prüfer im Verlauf des Gespräches antworten soll. Beispielsweise: Fax kam nicht an. Anbieten, 50% jetzt zu zahlen und Rest nach Erhalt der Ware, die beim Kunde fehlt. Es waren ca. 10 Angaben, wobei der Verlauf unseres Telefonates etwas anders war und ich deshalb nicht alle Punkte aufgreifen konnte.

Der wirtschaftsbezogene Text auf Englisch ging um Amazon.com, deren Gründung, Entwicklung, Umsatz, Profil&Leitsätze usw. Dies stand alles in leicht verständlichen Worten im Text drin.

Dann im Prüfungszimmer sollte ich mich erst mal kurz vorstellen und von mir erzählen. Als ich sagte, dass ich den Kurs als Fernstudium gemacht habe, wollten die Prüfer von mir genau wissen, wie so ein Fernstudium funktioniert - da wusste ich ja gleich was.

Ich wurde dann noch zu meinen Hobbies gefragt und wo & was ich momentan arbeite. Hierzu habe ich auch was erzählt, es kamen ein paar Fragen, aber es ging dann recht schnell zu dem simulierten Telefonat.

Dies war einfach eine "Unterhaltung über den Tisch rüber", ohne Telefon und Prüfer im anderen Raum.

Dann der Text über Amazon. Gut, ich kenne Amazon und das war natürlich Glück, weil ich dann auch erzählen konnte dass ich dort selber ab und zu Bücher kaufe, aber die Fragen wären wirklich auch kein Problem gewesen, wenn man Amazon nicht kennt. Es stand wirklich alles im Text bzw. ich wurde nach meiner eigenen Meinung dazu gefragt.

Bei der Frage was ich arbeite, habe ich geantwortet dass ich teils im Vertrieb tätig bin und momentan unseren Messeauftritt vorbereite. Dann kamen so 5-10 Fragen zu Messen allgemein (meist meine Meinung dazu) und dann war die Zeit (30 Minuten) schon um!

Schriftlich hatte ich eine glatte 2, das wusste ich vorher schon, die mündlichen Noten bekomme ich jetzt im August erst zugeschickt, mir wurde nur gesagt es war gut - sehr gut, das dürften sie so genau nicht sagen.

Mein Tip an alle, die die Prüfung irgendwann auch ablegen: Einfach "drauf los plappern", zeigen dass man keine Angst vor'm reden hat. In der Zeit wo man selbst redet, werden einem noch dazu auch keine Fragen gestellt, auf die man evtl. keine Antwort weiß :-).

Also Kopf hoch, ihr packt das!!!!!
 
flaviolope  27.07.06, 16:03, Beiträge: 3
Zitat:
Original geschrieben von moesha
[B]Hallo,

ich nehme seit Okt. 2005 berufsbegleitend am Kurs "Fremdsprachen....Engl." teil.

Wir haben zu hören bekommen, dass die mündliche Prüfung folgende Teile umfasst:
- vorstellen der eigenen Person
- nachgestelltes Telefonat
- und anschließend bekommt man wohl eine "Tischvorlage" vorgelegt über z. B. folgende Themen: Banking and Home Trade, Order, Offers, Methods/Terms of payments, B/L, C/L, D/P, D/A, Incoterms, Customs etc.

Uns wurde gesagt, dass wir auf gar keinen Fall einen Zeitungsartikel vorgelegt bekommen (unsere Lehrer haben wohl teilweise die gleiche Prüfung abgelegt bzw. sind im Prüfungsausschuss).

Ferner sei es wohl so, dass die IHK auch wirklich guten Prüflingen in der mündlichen Prüfung kaum eine bessere Note als "befriedigend" bescheinigt.

Viele Grüße
Moe
[/B]


hallo moescha, Ich bin auch neu und in dieser Seite fühle ich mich etwas Fremd, weil ich ein mMann bin.Es gibt soviele Vorurteile gegen Männer als Sekretär, wieso kann ich nicht sagen. Ich weiss auch nicht was ich tun soll.Ich neheme auch teil eine Berufbegl.Weiterbildung als Fremdsprachkorresp. und würde gern mit dir Erfahrungen in der Aubildung austauschen. Ich bin 27 Jahre alt und weiss uberhaupt nicht was ich machen soll, weil in der Schule würde uns gesagt dass vieles durchfallen also die Prüfung nicht bestehen.
Bitte wenn du ein paar tipps hast, wie die Unterrichte läuft und was man in der Ausbildung zu tun hat,würde ich mich freuen.meine Ausbildung fängt jetzt in September an.
LG
aus Nürnberg
 
Kat15  22.06.06, 12:37, Beiträge: 239
Hallo,
also auch ich musste ein "echtes" Telefonat führen. Saß in einem anderen Raum als die Prüfer und musste ans Telefon gehen und auf ein "complaint" eingehen. Das fand ich nicht so schwierig, weil ich auch ansonsten häufiger auf englisch telefonieren muss.
Das mit dem Zeitungsartikel ist allerdings nicht untypisch, bei der IHK Dortmund war das bei allen Prüflingen so.
Ich hatte allerdings das Glück, dass sich beide Dozenten abgestimmt haben und einer engen Kontakt zum Prüfungsausschuss gehalten hat und auch beisitzen durfte.

Was moesha über die Notenvergabe gesagt hat, kann ich nicht bestätigen. Ich selbst hab die mündliche Prüfung "gut", das Telefonat sogar "sehr gut" abgeschlossen. Die Teilnehmer aus meinem Kurs waren auch nicht schlechter "befriedigend" war sogar die schlechteste Note dabei.

Viele Grüße, Kat
 
moesha  21.06.06, 11:19, Beiträge: 9
Warnung
Hallo,

ich nehme seit Okt. 2005 berufsbegleitend am Kurs "Fremdsprachen....Engl." teil.

Wir haben zu hören bekommen, dass die mündliche Prüfung folgende Teile umfasst:
- vorstellen der eigenen Person
- nachgestelltes Telefonat
- und anschließend bekommt man wohl eine "Tischvorlage" vorgelegt über z. B. folgende Themen: Banking and Home Trade, Order, Offers, Methods/Terms of payments, B/L, C/L, D/P, D/A, Incoterms, Customs etc.

Uns wurde gesagt, dass wir auf gar keinen Fall einen Zeitungsartikel vorgelegt bekommen (unsere Lehrer haben wohl teilweise die gleiche Prüfung abgelegt bzw. sind im Prüfungsausschuss).

Ferner sei es wohl so, dass die IHK auch wirklich guten Prüflingen in der mündlichen Prüfung kaum eine bessere Note als "befriedigend" bescheinigt.

Viele Grüße
Moe
 
bibijan67  21.06.06, 08:12, Beiträge: 343
Guten Morgen, Caro!

Aus heutiger Sicht kommt mir die mündliche Prüfung auch als geschenkt vor. Dabei war ich so aufgeregt, dass ich mich heute an Details nicht mehr so gut erinnere (in meinem Alter ;-) Nach den Fragen zum Text, wie Kat geschrieben hat, gab es allgemeine Fragen, so z. B. wie ein Verrechnungsscheck gekennzeichnet wird (mit 2 senkrechten Balken in der Mitte).
Die schriftliche Prüfung war weitaus schwieriger, besonders der Hörtext.

LG Bibijan
 
caro59  20.06.06, 15:11, Beiträge: 6
Hallo bibijana und Kath,

vielen Dank für eure raschen Antworten. Wir haben schon Bücher über Wirtschaftsthemen. Diese decken aber wohl in der Hauptsache die schriftliche Prüfung ab. Von unseren 4 Dozenten ist keiner im Prüfungsausschuß oder hat jemals die Prüfungsaufgaben für eine mündliche Prüfung gesehen.

Von Seiten der Schule hieß es die mündliche Prüfung sei "geschenkt". Man müsse sich selber Vorstellen und ein Telefonat machen. Bei der IHK habe ich dann allerdings gelesen daß ein Teil der mündlichen Prüfung ein Gespräch über ein Wirtschaftsthema sei. Und den Economist würde ich derzeit nicht als "geschenkt" bezeichnen.

Kath, hast Du im Gegensatz zur schriftlichen Prüfung die Mündliche als schwerer oder leichter empfunden? Mich nervt an dieser Schule einfach, daß die 4 Dozenten sich nicht kennen und der Unterricht nicht abgestimmt ist. Entweder unterrichten 3 gleichzeitig Grammatik oder seit 3 Monaten macht es keiner !!!! Die Dozentin für Briefgestaltung kommt erst im Oktober wieder und so läuft das von Beginn an. Einiges mache ich mit VHS Kursen, nur für die Mündliche finde ich weder Kurse noch Bücher. Ich bin deshalb für jeden Hinweis dankbar.

Liebe Grüße
caro59
 
Kat15  20.06.06, 14:08, Beiträge: 239
Hallo Caro59,
habe die Prüfung vor 2 Jahren abgelegt. Mir wurde damals ein englischer Zeitungsartikel aus dem Economist vorgelegt. Den durfte ich mir dann in Ruhe durchlesen und dann wurden mir zunächst Fragen zu dem Text allgemein gestellt. In dem Text ging es um ein "hostile take-over" und so musste ich noch einiges zu dem Thema Übernahme/Kauf/Verkauf von Unternehmen erzählen. Das ganze hat ca. 30 Minuten gedauert. Welche Bücher benutzt ihr denn? Wie kann es denn eigentlich sein, dass ihr noch gar nichts wirtschaftliches gemacht habt? Genau darum geht es doch bei der Ausbildung. Ich schau gerne mal zuhause nach, was ich noch an Material hab, evtl. hab ich noch alte Prüfungen oder so.

Viele Grüße, Kat
 
bibijan67  19.06.06, 09:31, Beiträge: 343
Hallo Caro
ich habe meine Prüfung vor gut 13 Jahren abgelegt, da gab es vom Max Hueber Verlag eine Broschüre "Prüfungswissen IHK - Fremdsprachenkorrespondent Englisch - eine Vorbereitungshilfe für die mündliche Prüfung. ISBN 3-19-002389-1, schau mal beim Verlag, ob du noch was findest. Autor war übrigens F.J. Wimpenny.
Lehrbücher waren bei uns Trademark - Wirtschaftsorientiertes Englisch für berufsbildende Schulen und Commercial Correspondence - Einführung in die moderne englische Handelskorrespondenz, beides ebenso Hueber Verlag.
Meine mündliche Prüfung lief nur über 10 Minuten.

LG Bibijan
 
caro59  17.06.06, 19:56, Beiträge: 6
Hallo,

ich habe nun etwas mehr als die Hälfte meines Vorbereitungskurses hinter mir. Bisher haben wir noch absolut nichts in Bezug auf die mündliche Prüfung gemacht.
Gespräche über Wirtschaftsthemen gab es bei uns noch nie.

Wer hat die Prüfung bereits abgelegt und könnte mir etwas über die mündliche Prüfung sagen? Gibt es ein Vorbereitungsbuch? Wie lange dauert die mündliche Prüfung für jeden Teilnehmer? Geht es da um aktuelle Wirtschaftsthemen die englische Wirtschaft betreffend?

Ich mache meine Prüfung im Frühjahr 2007 in Augsburg. Ich mache die Ausbildung in einem Wochenendkurs. Leider ist die Organisation an unserer Schule mehr als schlecht. Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand seine Erfahrungen/Unterlagen zukommen lassen würde.

Liebe Grüße aus München
caro59
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: