Karriere / Gehalt

» Zurück zur Rubrik Gehalt
» Forum AGB

Was kann ich verlangen?
»  Letztes Thema
bueroprofi  14.07.15, 13:55, Beiträge: 3
Zitat:
Original geschrieben von Sil1981
..

Arbeite seit fast 4 Jahren in einem mittelständischem Steuerberatungsbüro (17 Angestellte und 3 Chefs) und verdiene EUR 1.500 brutto bei einer 40/h Woche (wobei in der Woche immer so um die 45/h zusammenkommen). Das ist doch wohl echt ein Witz, oder?


Hmm das ist wirklich wenig.
Ich bin mir aber gar nicht sicher wie die Lösung zu dem Problem aussehen könnte. Naja bei 17 Angestellten 1.500 € brutto ist ja wirklich extrem wenig. Ich würde kündigen.
 
Etoblau  Krone Krone Krone20.11.14, 18:19, Beiträge: 9050
Palaver, Du solltest vor dem Antworten auf Beiträge selbige lesen und verstehen. Oder das Antworten lassen.

Wir sind hier alle mehr als genervt von unerwünschter Werbung und der Tendenz, uns für blöd zu halten, die dahinter steht. Ich werde mich in jedem Fall über Dich und Deinen dummdreisten Werbeversuch bei Deinem Arbeitgeber beschweren.
 
Letzte Änderung: 20.11.14, 18:56
Lobilus  Krone20.11.14, 15:09, Beiträge: 1442
Ganz schön frech, die liebe Frau Kronemann. Wo kann ich mich denn zentral über unerwünschte Werbung beschweren? Vielleicht direkt bei der Presseabteilung?
 
Palaver  20.11.14, 14:31, Beiträge: 6
Zitat:
Original geschrieben von Lobilus
Hm, dabei hab ich sogar meinen Fachwirt bei der bbw gemacht.

Dann solltest Du über Deine negativen Erfahrungen sprechen, wenn Du sie gemacht hast.
 
Palaver  20.11.14, 14:30, Beiträge: 6
Zitat:
Original geschrieben von PhilIst Dir eigentlich die AGB dieses Forums bewusst? Oder das TMG bezüglich geschäftlicher Kommunikation? oder das [UWG?

Mein Gott, wie konnte ich das vergessen? Wo doch das RTv1 noch letzte Woche vor dem Landesgericht hinsichtlich des ULG negativ in der Frage des RGS bewertet wurde? So ein Mist? Und dann kein Formular zur Hand!
 
Lobilus  Krone19.11.14, 16:03, Beiträge: 1442
Hm, dabei hab ich sogar meinen Fachwirt bei der bbw gemacht... das wirft jetzt kein gutes Licht auf euch!
 
Phil  Krone Krone19.11.14, 15:10, Beiträge: 2882
Und die hast Du ganz zufällig da gefunden... Klar ...

Interessant ist die Email, die Du in einem anderen Post angibst. Sag mal: Ist Dir eigentlich die AGB dieses Forums bewusst? Oder das TMG bezüglich geschäftlicher Kommunikation? oder das UWG?
 
Letzte Änderung: 19.11.14, 15:11
Palaver  19.11.14, 14:18, Beiträge: 6
Eine Stelle, bei der man dermaßen wenig verdient, sollte man schon aus Prinzip gar nicht erst antreten. So wenig verdienen ja schon Ungelernte. Eine Analyse der Gehälter von Bürokaufleuten habe ich hier gefunden, aufgelistet nach Branche, Unternehmensgröße, Berufserfahrung etc.: http://www.bbw-gruppe.de
 
friedels  06.08.14, 09:46, Beiträge: 11
He Sil,

das hört sich richtig gut an.
Freut mich das du inzwischen eine Stelle gefunden hast an der du Spaß hast, viele Vorteile und Boni genießt und dazu noch mehr verdienst.
Das ist wirklich mittlerweile eine Seltenheit sowas zu finden und du kannst dich echt glücklich schätzen.

Noch einmal zu deinem damaligen Gehalt: ich konnte nirgendwo lesen in welchem Bundesland du arbeitest (was ja in Punkto Gehalt schon maßgeblich ist).
 
Lobilus  Krone03.07.14, 08:16, Beiträge: 1442
War auch mehr eine rhetorische Frage *g*
 
jani07  03.07.14, 07:17, Beiträge: 452
Lobilus, es ist Tor Nr. 2 :-)
 
Lobilus  Krone02.07.14, 15:34, Beiträge: 1442
Ach, ehrlich? Wenn ich so Gehälter im Bereich Inkasso vergleiche, sind die alle ziemlich weit unten angesiedelt. Glück für deine Cousine würd ich sagen. Oder nur Werbung????
 
Etoblau  Krone Krone Krone02.07.14, 14:47, Beiträge: 9050
http://www.sekretaria.de
S.Friedrich, eventuell schaust Du Dir die AGB einmal an, Du hast sie nämlich mit Deiner Anmeldung akzeptiert. Insbesondere §8 könnte - auch wenn ich andere Posts von Dir lese - interessant sein.
 
S.Friedrich  02.07.14, 14:37, Beiträge: 11
@Lobilus:

Dein Gehalt in der Inkasso Kanzlei war nicht gut?

Also meine Cousine hat bei der Firma "xxx-inkasso" eine Ausbildung zu Inkassokauffrau gemacht und ich war damals erstaunt (und bin es noch immer) wie vergleichsweise viel sie als Azubi dort verdient hat.

Ist in der Branche anscheinend wirklich von Firma zu Firma unterschiedlich.
 
Letzte Änderung: 07.07.14, 09:01
Lobilus  Krone23.06.14, 08:50, Beiträge: 1442
Hallöchen Sil,

habe mir gerade deine ganze Geschichte durchgelesen. Erschreckend wie manche Chefs sein können. Ich habe ja in einer Inkassokanzlei gelernt, da schon war mein Azubigehalt.. naja, ein Witz, aber dafür hat die Arbeit Spaß gemacht und wenn ich so zurück denke, bereue ich die Lehre dort nicht.

Ist doch schön, wie sich alles entwickelt hat! Ich war vor etwa 1,5 Jahren auch ziemlich unzufrieden mit meinem damaligen Job. Der Chef hat mir ähnliche Sachen vorgeworfen und wir hatten auch so eine Umbaumaßnahme, mussten uns dann ein einziges Klo teilen. Mein Arbeitsplatz war jeden Tag total verstaubt. Ich habe dann eine Fortbildung angefangen und meine jetzige Arbeit gefunden. Als ich gekündigt habe, hat mir der Chef dann gesagt, er macht den Laden dicht.
Tja, jeder so wie er es verdient habe ich mir gedacht.
 
Sil1981  22.06.14, 22:43, Beiträge: 7
Smile
Hallo zusammen,

ich habe hier meinen Beitrag im Januar 2010 angefangen.
Mittlerweile haben wir Juni 2014.

Es hat sich viel getan!!!

Ich wurde von meinen Chefs zum 31.01.2011 entlassen. Naja, die konnten mich noch nie leiden!!! Übrigens: Die damalige Gehalterhöhung von 100 EUR wurde mir nach 2 oder 3 Monaten auch gestrichen... UNFASSABAR!!!

Ich war der Depp, der am 23.11.2010 als letztes das Büro verlassen hatte, habe noch von einem Chef einen feuchten Handschlag bekommen und scheinheilieg Faseleien wie schöne Weihnachten und alles Gute... und dann fahre ich zu meiner Schwester... ne Freundin ruft mich an und sagt: Du hast Post von Deiner Arbeit im Briefkasten - Kündigung zum 31.01.2011. Ne Kollegin hatte mir dann noch erzählt, dass die Chefs (während meines Urlaubes zwischen den Jahren) irgendwas ausgeheckt haben (hatte sie so im Gefühl). Kündigung wurde nicht geschickt, sondern per 4-Augen System in meinen Briefkasten gesteckt.

Naja, nun das Ende der Geschichte. Nach 4 Arbeitsstellen im Jahr 2011 > über Aushilfe, Mini-Job, Zeitarbeit bei VW, hab ich mich über eine weitere Zeitarbeitsfirma beworben. Habe meinen jetzigen Job zum 01.11.2011 bekommen.

Also, zum Verständnis: meine jetzige Firma hat eine eigene Zeitarbeitsfirma über die ich eingestellt war und praktischerweise auch bei der Firma. Nach 5 Monaten zum 01.05.2012 bin ich dann UNBEFRISTET übernommen worden. Was besseres konnte mir gar nicht passieren....

Habe wesentlich mehr Geld (13,7 Gehälter), mehr Urlaubstage, bekomme km-Geld, bekomme Essensgeld, bekomme Geld für die Pensionskasse, nur noch 38,5 statt 40 h. Und was heute ja auch nicht mehr so oft an der Tagesordnung ist: Arbeitsweg 9 km...

Ach ja, und nochwas: Habe über die Zeitarbeitsfirma 400 EUR MEHR verdient, als in der Steruberatungskanzlei!!!

Hat sich echt viel verändert: Von einer Steuerberatungskanzlei mit 17 Mitarbeitern und 3 Chefs zu einem Arbeitgeber mit weltweit ca. 28.000 Mitarbeitern..

Wie sagt man so schön: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich dafür eine andere...

Liebe Grüße
Sil
 
Mirabelle  Krone Krone Krone09.02.10, 11:37, Beiträge: 7488
Hallo Sil,

immer noch Magenschmerzen? Geht es dir denn etwas besser oder tut sich da nicht mehr viel?
Ich hoffe, du findest bald eine bessere Lösung!

Zitat:
Original geschrieben von maigret
@Bellchen: Falls ich mir, als "quasi" Fremde die Anmerkung erlauben darf: Steuerberater passt doch nicht zu dir. Meinst du denn, dass du da glücklich wirst? Also, ich bewerbe mich momentan nicht auf Stellen in diesem Bereich (auch Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer usw. fallen aus meinem Schema, zumindest noch im Moment.)...
Stimmt! Als "kaufm. Sachbearbeiterin" wäre ich schon fehl am Platz. Aber auch bei Steuerberatern sind Verwaltungsarbeiten, Büroorganisation und Postbearbeitung erforderlich. ;-)
 
Letzte Änderung: 09.02.10, 11:38
Sil1981  07.02.10, 19:57, Beiträge: 7
Hallo,

danke für Eure netten und lieben Antworten.

Bekomme jetzt schon wieder Magenschmerzen (das ist nicht nur so gesagt) wenn ich daran denke, dass ich morgen wieder an die Arbeit muss.
Hoffentlich ist bald wieder Freitag...
Seit vorletzter Woche hab ich auch Kreislaufprobleme, ich weiß jetzt nicht, ob es an der vielen Arbeit liegt, aber 48 h pro Woche sind halt auch nicht so wenig...

Naja, ich werde auf jeden Fall nicht mein ganzes Leben dort arbeiten. Wie froh war ich vor 4 Jahren (März 2006) als ich diesen Job nach fast einem Jahr Arbeitslosigkeit bekam und was ist daraus geworden? Ich geh so ungern dort hin. Mir machen diese Arbeiten generell großen Spaß, aber halt nicht in diesem Unternehmen. Und ich hab das Problem, dass ich mich immer unter Wert verkaufe... (ich bin nicht die Selbstbewussteste)!!!

Aber das muss ich irgendwie ändern. Ich weiß was ich kann und deshalb muss schnell ein neuer Job her..

Gruß Sil
 
Etoblau  Krone Krone Krone07.02.10, 19:05, Beiträge: 9050
Zitat:
Original geschrieben von Sil1981
@ Tahoma
Das hast Du gut erkannt, dass ich ein bisschen trotzig bin... Ich glaub, das wär jeder, zumal ich mir den A... aufreiße. Meine Firma hat auch einen 4 monatigen (!) Umbau hinter sich, bei dem ich provisorisch 3 Monate in der Küche saß. Alles wurde umgeräumt, alles lag woanders. Das habe ich auch gemeistert... Und € 1.600 ist ein Witz, meine Kollegin (ungelernt) hatte bereits € 100 mehr bekommen und die hat die Probezeit nicht überstanden... Naja, schauen wir mal was die Zukunft so ergibt...

Das ist die Höhe - jemandem vorwerfen, dass er seinen Arbeitsplatz nicht organisieren kann, wenn dieser Jemand wegen eines Umbaus einen Notarbeitsplatz beziehen muss.
Liebe Sil, ich könnte Dir jetzt auch stundenlang etwas raten - mir fällt eigentlich zu jedem Deiner Probleme etwas ein. Aber der Komplettblick auf Deine Probleme zeigt mir, dass Du hoffnungslos unterbezahlt bist, von dem, was am Ende übrig bleibt, nicht leben kannst, offensichtlich unbezahlte Überstunden en masse leistest, Dich ungerechtfertigten Vorwürfen bzgl. Deiner Arbeit ausgesetzt fühlst und zu Recht darunter leidest - an Deiner Stelle würde ich trotz der Krisenzeiten sofort einen neuen Job suchen und im alten Job mal pünktlich Feierabend machen. An wen sollst Du denn großartig delegieren, wenn niemand da ist? Lass liegen, was Du nicht schaffst, aber mach Dich darauf gefasst, dass man Dir vorwirft, Du wärst nicht organisiert genug, um alles in der angesetzten Zeit zu schaffen. Dann kannst Du ja mal fragen, warum sie denn für das Gehalt, was sie zu zahlen bereit sind, eine perfekte Allroundkraft haben wollen. Schließlich wirst Du auf Hilfsarbeiterniveau entlohnt, da kann man keine Profiarbeit verlangen oder erwarten. Du musst wissen, ob Du so reagieren möchtest, aber mir platzt bei der Schilderung Deiner Arbeitssituation der Kragen. Das grenzt an moderne Sklaverei.
 
maigret  Krone Krone07.02.10, 17:33, Beiträge: 2533
Liebe Sil,

ich denke, dass es im Steuerfach nicht die wichtigste Aufgabe ist, gut englisch zu können, da es ja naturgemäß hauptsächlich national zugeht.

Dennoch kann dir eine Weiterbildung immer hilfreich sein, und wenn es nur für dein Selbstbewußtsein dienlich ist ... Du bist ja noch jung, und aller Wahrscheinlichkeit nach wird dies nicht dein letzter Job sein. Vielleicht wählst du einen IHK-Kurs in deiner Nähe, das ist allemal besser als ein VHS-Diplom, ohne hier jemanden abwerten zu wollen.

Besinn dich auf deine Stärken. Du bist momentan in der Situation, dass du dich unverbindlich umschauen kannst. Nutze doch diese Chance. Was hast du denn zu verlieren? Ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei!

@Bellchen: Falls ich mir, als "quasi" Fremde die Anmerkung erlauben darf: Steuerberater passt doch nicht zu dir. Meinst du denn, dass du da glücklich wirst? Also, ich bewerbe mich momentan nicht auf Stellen in diesem Bereich (auch Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer usw. fallen aus meinem Schema, zumindest noch im Moment.)

Ich bin übrigens ganz erschrocken, was man Sil zahlt, das darf doch nicht wahr sein. Müssen wir uns alle langsam auf einen solchen Lohn enstellen?!

Kopf hoch, es wird sich alles schon finden.
 
Mirabelle  Krone Krone Krone07.02.10, 16:02, Beiträge: 7488
Hallo Sil,

das ist auch das einzig Richtige, was du unter diesen Umständen tun kannst. Deine Chefs scheinen noch nicht erkannt zu haben, was du tagtäglich leistest. Sonst würden sie es dir honorieren! - Vielleicht solltest du wirklich nur mal Dienst nach Vorschrift (oder vereinbarten Stunden) erledigen und sie auflaufen lassen... Offensichtlich liegt es an der Branche. Steuerbüros sind wohl ähnlich gelagert wie Rechtsanwälte - das ist zumindest mein Eindruck. Ich habe mich auch bei einem Stb. beworben und hoffe, dass die mich nicht zu sehr übern Tisch ziehen (falls ich überhaupt angenommen werde).

Viel Erfolg bei deiner Suche!
 
Sil1981  07.02.10, 13:43, Beiträge: 7
Hallo,

es ist ja nicht so, dass ich gar kein Englisch kann.

Ich verstehe Englisch super gut. Nur bei dem Business Englisch hapert es... Ich werd auf jeden Fall schauen, was ich hier machen kann. Will es ja auch machen, weiß halt nur nicht wo.

Ich weiß auch, dass man Geld in seine Zukunft stecken sollte, aber von welchem Geld. Bin froh, wenn mein Konto am Monatsende nicht im roten Bereich ist... Aber ich werde das schon schaffen...

@ Tahoma
Das hast Du gut erkannt, dass ich ein bisschen trotzig bin... Ich glaub, das wär jeder, zumal ich mir den A... aufreiße. Meine Firma hat auch einen 4 monatigen (!) Umbau hinter sich, bei dem ich provisorisch 3 Monate in der Küche saß. Alles wurde umgeräumt, alles lag woanders. Das habe ich auch gemeistert... Und € 1.600 ist ein Witz, meine Kollegin (ungelernt) hatte bereits € 100 mehr bekommen und die hat die Probezeit nicht überstanden... Naja, schauen wir mal was die Zukunft so ergibt...

Danke für Eure Antworten...:-)

LG Sil

Jetzt werd ich fleißig Englisch lernen und nach ner Fortbildung o. ä. schauen und dann sage ich zu meinen Chefs (irgendwann in nicht so ferner Zukunft) c'est la vie! :-)
 
Tahama  Krone07.02.10, 10:10, Beiträge: 515
Liebe foxtrott


Dann habe ich es falsch verstanden. Tut mir leid.

Aber hier geht es ja nicht in 1. Linie um ihre fehlenden Sprachkentnisse, sondern um die Situation auf ihrer Arbeitsstelle. Dass sie mit einer Weiterbildung, egal in welcher Richtung, bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat, ist natürlich ohne Frage.

Ich wollte ihr auch nur aufzeigen, was sie machen könnte, um ihre momentane Situation zu verbessern. Denn bis sie eine Weiterbildung abgeschlossen hat und so eine neue Arbeitsstelle gefunden hat die ihr zusagt, wird es ja noch eine Weile dauern.
 
foxtrott  07.02.10, 09:42, Beiträge: 7
Sorry, ich habe die 2. Hälfte deines Beitrages nicht gesehen/gelesen.

Ich gebe dir Recht, dass ein "normaler" Englischkurs bei der VHS nicht so sehr viel aussagt. Ich habe auch empfohlen, Kurse zu belegen, die eine Prüfung nach dem europäischen Kompetenzrahmen nach sich ziehen. Und diese Zertifikate unterscheiden sich dann nicht mehr. Ob ich mein Cambridge an der VHS abgelegt habe oder bei XYZ ist egal, da man es auf dem Zertifikat selbst nicht erkennbar ist. Das gleiche mit dem Toeffl Test. Wobei für den europäischen Arbeitsmarkt der Cambridge eindeutug zu bevorzugen ist.

LG foxtrott
 
foxtrott  07.02.10, 09:36, Beiträge: 7
Wenn man in eine höhere Gehaltsklasse möchte, dann sind Sprachkenntnisse unabdingbar. Gerade in der Schweiz sind doch mehrere Sprachen Voraussetzung.

Ich bin ehrlicherweise kein Fan von Monster. Es gibt Portale mit besseren Entwicklungsmöglichkeiten.

Und wenn man sich auf dem Arbeitsmarkt in Frankfurt herum schaut, ist Englisch einfach Voraussetzung. So wie man die deutsche Rechtschreibung beherrschen muss, PC Kenntnisse haben muss....

Vielleicht ist es für Sil einfach ein Zeichen, nochmals etwas anzupacken, sich fortzubilden etc.

LG foxtrott
 
Tahama  Krone07.02.10, 09:27, Beiträge: 515
Auch wenn das nicht unbedingt das Thema hier ist:

Ich habe ja nicht gesagt, dass man kein Englisch können muss, ich sagte nur, dass es auch Stellen gibt, die es nicht verlangen....

Und bezüglich VHS, ich arbeite als Personalassistentin. Ich bekomme mit, wie welche Anbieter beurteilt werden. Da ich in der Nähe von Basel arbeite, bewerben sich auch viele Deutsche bei uns, und ein Englischkurs bei der VHS wird nun mal nicht als hochwertig angesehen. Das wird aber bestimmt auch von Firma zu Firma unterschiedlich sein...
 
Letzte Änderung: 10.05.16, 08:37
foxtrott  07.02.10, 08:49, Beiträge: 7
Hallo Tahama,

ich muss dir doch in 2 Punkten widersprechen.

Einer der Gründe, warum Bürokaufleute momentan Probleme haben, etwas zu finden, sind oftmals die fehlenden Fremdsprachenkenntnisse. Englisch ist heute eigentlich ein "muss".

Mangelndes Deutsch mag in der Schweiz durchgehen, hier in D ganz bestimmt nicht. Aber das ist hier nicht das Problem.

Warum soll die VHS einen schalen Beigeschmack haben?

Dem Zertifikat siehst du hinter nicht an, wo es abgelegt wurde.

Die grossen VHS sind Prüfungszentren wie z.B. den ECDL, Sprachprüfungen nach dem europ. Kompetenzrahmen etc. Ich habe bei der VHS schon sehr gute Dozenten gehabt und sehr schlechte. Man kann sich nach der ersten Kursstunde auch wieder kostenlos abmelden. Gerade wenn man wenig Geld hat, ist die VHS eine kostengünstige Alternative.

LG foxtrott
 
Tahama  Krone07.02.10, 07:49, Beiträge: 515
Liebe Sil

Natürlich ist das für dich blöd und demotivierend..lass den Kopf nicht hängen.

Ich muss aber sagen, dass ich die 100 € gar nicht so schlecht finde. Ich glaube es gibt wenig Firmen, die auf Anfrage mehr rausrücken... vielleicht kannst du ja mit denen besprechen, dass du Ende Jahr noch einmal 100 € bekommst?

Zu den Vorwürfen: Hast du mit deinen VGs schon einmal besprochen, wie sie sich deine Zuarbeit wünschen? Vielleicht bist du aus ihrer Sicht wirklich nicht optimal organisiert? Schau doch mal, welche Seminare in deiner Gegend angeboten werden, vielleicht ist ja etwas für das Zeitmanagement dabei und deine VGs würden dir diesen Kurs bezahlen? Wenn deine Chefs sehen, dass du dich in die Sache wirklich reinhängst, wird die Stimmung bestimmt bald besser. Denn tut mir leid wenn ich das so sage, du kommst mir doch ein bisschen "trotzig" rüber...

Noch eine Sache zum Delegieren: Sie ist ein Lernende, sie soll etwas Lernen und nicht eine billige Aushilfskraft sein.

Zum Schluss noch zum Englischen: Es gibt auch einige Stellen, die keine Fremdsprachenkentnisse verlangen. Hier in der Schweiz sind die Chefs schon froh, wenn man deutsche Briefe richtig schreiben kann. An der VHS würde ich auch keine Weiterbildung machen, hat doch immer einen fahlen Beigeschmack, finde ich. Und klar ist ein Kurs nicht billig, aber ein bisschen muss man für seine Zukunft schon investieren.

Ich drücke dir die Daumen, dass dir deine Arbeit bald wieder Spass macht und du auch die Anerkennung bekommst, die du verdienst.
 
foxtrott  06.02.10, 21:08, Beiträge: 7
Hi,

ohne Fremdsprachenkenntnisse sieht es einfach schlecht aus.

An der VHS kann man gute Dozenten finden, dann hat man ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältniss.

Dort kann man auch die Sprachprüfungen nach dem europäischen Kompetenzrahmen ablegen. Diese Prüfungen würde ich anstreben. Lass dich doch mal bei der VHS beraten.

Bei der VHS muss man halt genau hinschauen.

LG casasun
 
Sil1981  06.02.10, 20:02, Beiträge: 7
Unschlüssig
Hallo foxtrott,

ich finde es einfach nur gemein. Als ob ich nichts könnte, so kam ich mir vor...

Ich bin schon auf der Suche nach nem neuen Job. Wie Du schreibst, such ich vorwiegend Richtung Frankfurt (meine Schwester wohnt dort).

Da habe ich nur das "Englisch-Problem". Würde ja auch Kurse machen. Ich frage mich nur wann (bei diesen Arbeitszeiten) und wo soll ich die Kurse machen? Hatte mal bei der VHS geschaut. Gabs auch ein paar Angebote (aber viele sagen wieder VHS ist nicht so prickelnd...

Hab auch scho überlegt, eine Fortbildung zu machen, bin mir nur nicht so schlüssig, WAS ich machen will/sollte... Außerdem muss ich dann mal schauen, was für Kosten auf mich zukommen, denn mit den paar Kröten verdiene, ist nich viel drin)...

LG Sil
 
‹‹   [1] [2]     ››
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: