Magazin / Vorsicht Fettnäpfchen, Chef!

» Zurück zur Rubrik Vorsicht Fettnäpfchen, Chef!
» Forum AGB

Schnüffelnder Chef
»  Letztes Thema
Levilda93  05.04.17, 18:39, Beiträge: 5
Ohjee, eine unschöne Situation, wenn du mich fragst.

Ich hatte das Glück (denke ich), bisher nur mit Chefs zu verkehren, welchen es lediglich um die Arbeit geht und persönliche Angelegenheiten praktisch egal sind.

Mir würde das nämlich auch gehörig auf den Senkel gehen, wenn der Boss ständig meinen Arbeitsplatz durchkramt ^^'

Ich glaube, auf dem Portal Schreibjob habe ich auch mal irgendwo eine Geschichte zu neugierigen Chefs im Office gefunden, aber finde den Beitrag gerade nicht.

Es ging darum, dass der Boss sogar in der Handtasche einer Angestellten herumgeschnüffelt hatte - WTF? :o
 
Letzte Änderung: 27.04.17, 09:54
AtomicKitten  Krone04.09.14, 14:39, Beiträge: 1541
jani solange wir noch da sind, ja

Die Trollpolizei ist wieder im Einsatz!!!!

Teanna posten von Werbelinks ist in diesem Forum untersagt, also probier es erst gar nicht.
 
jani07  04.09.14, 14:13, Beiträge: 452
:-) Meint ihr, irgendwann gibt es mal wieder normale Threads/Postings bei uns? :-) :-)
 
Phil  Krone Krone04.09.14, 13:03, Beiträge: 2882
hast Du das Datum des Posts vor deinem mal angesehen? 2 1/ Jahre später ist so ein Thread meistens uninteressant...
 
Teanna  04.09.14, 11:48, Beiträge: 10
mir ist es auch egal, was da auf dem Tisch liegt nach Feierabend. Hab nix zu verheimlichen :-) Private Sachen kommen natürlich weg hehe
 
Monki  24.03.12, 16:00, Beiträge: 224
Hallo,
bei uns soll zum Feierabend alles vom Tisch sein (eigentlich auch, wenn du nur zur Pause gehst). Mir wäre auch schnurz, ob der Chef noch an die Unterlagen geht, ist schließlich Job.
LG Monki
 
pandemonium  Krone Krone20.03.12, 13:39, Beiträge: 2379
Zitat:
Original geschrieben von curious
Also ich schließe meine Akten zum Feierabend auch weg, und wenn Chef welche braucht, muss er entweder warten bis zum nächsten Tag (was er meistens tut) oder den Schlüssel nehmen und nachsehen (er weiß, wo der ist). Denn bei uns hat z. B. auch die Putzfrau nach meinem Feierabend Zutritt zu unseren Büros und ich weiß ja nicht, ob die schnüffelt.

So ist es bei mir auch, curious. Und wie ich finde, ist das eine gute Lösung.

Kathy - wie schaut es bei dir aus? Schon Erfolge zu verzeichnen?

Zosoviha - Bist du als Chef(in?) nicht im falschen Forum unterwegs? ;-))

VLG pan
 
Letzte Änderung: 20.03.12, 13:40
curious  Krone14.03.12, 11:13, Beiträge: 1776
Zitat:
Original geschrieben von Etoblau
Zoso, ich denke, Du hast es auch nicht ganz verstanden: mir sind die privaten Dinge völlig schnuppe, da muss Kathy selbst wissen, wie sie das handhabt. Geschäftliche Vorgänge aber MUSS sie vor fremden Augen schützen. Würde ich Vorgänge unverschlossen auf meinem Schreibtisch herumliegen lassen, bekäme ich ein ernsthaftes Problem. Alles klar?

Also ich schließe meine Akten zum Feierabend auch weg, und wenn Chef welche braucht, muss er entweder warten bis zum nächsten Tag (was er meistens tut) oder den Schlüssel nehmen und nachsehen (er weiß, wo der ist). Denn bei uns hat z. B. auch die Putzfrau nach meinem Feierabend Zutritt zu unseren Büros und ich weiß ja nicht, ob die schnüffelt. Während des Tages jedoch liegen auf meinem Schreibtisch jedoch alle Akten offen herum, hier habe aber auch nur ich und Chef Zutritt und selbst wenn ich nur mal zur Nachbarin gehe, wird das Büro abgeschlossen.
Meine privaten Sachen habe ich extra verschlossen, wo niemand dran was zu suchen hat und die lasse ich auch nicht auf meinem Schreibtisch liegen.
Umgekehrt ist es bei uns auch so, wenn dienstliche Vorgänge auf Chefs Schreibtisch liegen und er im Haus unterwegs ist und ich diesen Vorgang gerade benötige, nehme ich den auch von seinem Schreibtisch weg, das wurde zwischen uns so abgesprochen. Ich lege dann aber eine Notiz hin, umgekehrt ist es genauso, wenn er was von meinen Dienstsachen nimmt, kommt eine kleine Info und es herrscht Klarheit.

Kathy44 ich würde ihn offen darauf ansprechen, dass du den Eindruck hast, dass jemand nach Feierabend an deinem Schreibtisch ist, vielleicht outet er sich ja und ihr könnt für die Zukunft eine einvernehmliche Lösung finden.
 
Kathy44  13.03.12, 18:08, Beiträge: 6
Hallo, ihr Lieben!
Dankeschön für eure rege Anteilnahme. Der Tipp mit dem "Liebesbrief" ist gar nicht mal so übel. Ich denke, ich werd so eine kleine List aufgreifen. Generell kann ein Chef schon mal schauen, was Mitarbeiter auf dem Tisch haben. Was will man auch machen? Trotzdem find ich es unmöglich, rein menschlich. Man tut sowas einfach nicht. Aber sind Chef´s nicht immer neugierig und mißtrauisch??? Da gibt es so ein schönes Sprichwort "alle was ich denk und tu, trau ich auch dem anderen zu". Naja, ich will mich ja mit ihm deswegen nicht anlegen, ist es gar nicht wert. Nur, wie gesagt, eine kleine Falle stellen, in die er ganz sicher reintappt und dann ertappt ist und vielleicht mal nachdenkt....grins
 
Etoblau  Krone Krone Krone13.03.12, 13:47, Beiträge: 9050
Zoso, ich denke, Du hast es auch nicht ganz verstanden: mir sind die privaten Dinge völlig schnuppe, da muss Kathy selbst wissen, wie sie das handhabt. Geschäftliche Vorgänge aber MUSS sie vor fremden Augen schützen. Würde ich Vorgänge unverschlossen auf meinem Schreibtisch herumliegen lassen, bekäme ich ein ernsthaftes Problem. Alles klar?
 
Zosoviha  13.03.12, 13:29, Beiträge: 249
Etoblau - ich habe es erkärt und ich denke, Du hast es falsch verstanden. Geltendes Recht in Deutschland ist: ein Arbeitnehmer hat das Recht, private Dinge an seinem Arbeitsplatz zu haben und zu "handlen". Um diese privaten Dinge vor neugiereigen Augen zu schützen sollte er sie einschließen. Tut er das nicht - Pech.
Der Vorgesetzte hat jederzeit berechtigten Zugang zum "Schreibtisch" des AN.

Es geht nicht darum, ob Kathy 100% weiß, ob ihr Chef das war oder nicht - es geht in meinen Augen darum, ob sie gewillt ist dazu zu lernen ihre Privatsphäre auf ihrem Schreibtisch entsprechend zu regeln und dass sie versteht, dass Belange der Firma (ob unerledigt oder nicht) nicht ihrer Privatsphäre unterliegen.
 
Etoblau  Krone Krone Krone13.03.12, 12:55, Beiträge: 9050
Ja, Zoso, das siehst Du falsch. Kathy kann ja nicht 100%ig wissen, dass es ihr Chef ist, der ihren Schreibtisch durchwühlt. Deshalb obliegt es ihrer Sorgfaltspflicht, alles wegzuschließen, wenn sie den Eindruck bekommt, dass jemand in ihren Tisch durchstöbert.
 
Zosoviha  13.03.12, 12:24, Beiträge: 249
buerofeger *gruebel*

diese Antwort halte ich für sehr "halbseidig".
Wenn meine Assistentin mir eine soslche Antwort geben würde - nö - geht gar nicht.
Auch wenn es hart klingen sollte - in meiner Firm aabin ich der Chef - und ganz ehrlich - ich schnüffle nicht auf Schreibtischen meiner Mitarbeiter - ab und an suche/brauche ich mal was, wenn meine MA bereits Feierabend haben und selbstverständlich schaue ich dann auch auf deren Schreibtischen...wo kämen wir denn dahin, dass mir das nicht mehr erlaubt wäre *grübel*...

Oder sehe ich das falsch?
 
buerofeger  09.03.12, 11:24, Beiträge: 116
Hallo Kathy,

für mich gäbe es da nur eine einzige Alternative : Alles in den Container und abschließen !

Und wenn er fragt - dann genau die Antwort : ich habe den Eindruck, dass jemand auf meinem Schreibtisch herumschnüffelt ! Und was da liegt, geht keinen etwas an.

Schließlich "weißt Du ja nicht, dass es Dein Chef ist".

Grüße
vom Bürofeger
 
Zosoviha  09.03.12, 09:30, Beiträge: 249
Hallo,

rein rechtlich gesehen ist der Schreibtisch eines Mitarbeiter nur in punkto "Aufbewahrung pivater Dinge" auch für den Chef tabu. Diese sollte der Mitarbeiter allerdings auch detulich so kennzeichnen und wenn man kein Vertrauen hat, eben einschließen oder mit nach Hause nehmen. Es ist durchaus nicht verboten, Privates am Arbetisplatz zu haben.
Vertrauliche und "normale" geschäftliche Unterlagen sind selbstverständlich auch für die Augen des Chefs ;).
Bei Kollegen sieht die Sache schon wieder anders aus. Es ist nicht gestattet, andere Schreibtische zu inspizieren. Wäre ja auch noch schöner.

Was stört dich denn genau? Denn die von Dir genannaten unerledigten Vorgänge gehen ja auch ihn was an - nehme ich jetzt mal an.

LG
Zoso

PS. Persönlich finde ich das Verhalten deines Vorgesetzten (charakterlich und führungstechnisch betrachtet) sozusagen "unter aller Sau" - wenn ich das mal so deutlich sagen darf. So etwas macht man in meinen Augen nicht. Wenn ich fragen habe oder etwas Suche, dann frage ich meine Leute danach - dafür habe ich sie ja schließlich. Und schlussendlich hinterlässt die von Dir geschilderte Sache bei mir den faden Beigeschmack, dass ein Vertrauensproblem besteht.
 
Phil  Krone Krone08.03.12, 16:56, Beiträge: 2882
Ob er das darf, weil er Chef ist, ist ne gute Frage, die unter anderem davon abhängt, wie "cheffig" er ist, also ist er dein chef, oder ist er der Inhaber.

Streng genommen verbietet es Dir niemand auch Dinge dort liegen zu haben, die er nicht wissen darf. Du könntest private Post mitnehmen um sie nach der Arbeit wegzubringen, und dann liegen gelassen haben... oder andersrum: Morgens mit aus dem Biefkasten genommen und in der Mittagspause gelesen...

Grundsätzlich dürfen auch keine heimlichen regelmässigen oder permanenten Leistungs- oder Verhaltenskontrollen stattfinden. Es muss dafür immer ein konkreter Anlass vorliegen. Das Verhalten deines Chefs ist falsch, auch wenn er sich dessen nicht bewusst ist.

Wenn du Katz und Maus spielen willst... Schreib Dir mal einen fingierten Liebesbrief, den du auf dem Tisch liegen lässt und Ende mit "P.S.: Lieber Chef, das geht Sie nichts an."
 
Etoblau  Krone Krone Krone09.01.12, 12:26, Beiträge: 9050
Kathy, das hätte ich an Deiner Stelle schon längst gemacht! Und wenn Du eine Schublade im Container frei räumst für diesen Zweck: abends alles rein, abschließen, morgens aufschließen und alles wieder raus. Ist übrigens auch sicherer, denn so kann Dir niemand nachsagen, Du ließest - möglicherweise vertrauliche - Unterlagen offen und unbeaufsichtigt auf dem Schreibtisch liegen.
 
Kathy44  06.01.12, 11:53, Beiträge: 6
Hi Lobilus,
dankeschön für deine Antwort.
Offene Konfrontation bringt nicht viel, da erklärt er dann wichtig "naja, ich muß bissel die Übersicht behalten" und wird damit seine Neugier begründen. Ein Chef darf ja im Grunde fast alles, aber eigentlich ist´s unverschämt.
Hmmmm, wegschließen ist gar nicht so übel. Einen Schlüssel zum Schrank hat er schon, aber da vermutet er es nicht gleich. Ein klein bissel Katz und Maus spielen würde mir schon gefallen bei der Sache!
Liebe Grüße
 
Lobilus  Krone06.01.12, 10:57, Beiträge: 1442
Hey Kathy,

also eigentlich hilft da nur die offene Konfrontation.
Es bringt ja nix, wenn du nach 2 Minuten wieder reinkommst. Er wird sich vielleicht ertappt fühlen, wird aber beim nächsten Mal einfach länger warten...

Oder du schließt sämtliche Unterlagen weg mit der Begründung, du hättest das Gefühl, jemand würde deine Unterlagen durchwühlen. Vorausgesetzt, er hat keinen Schlüssel zu deinem Schrank.
 
Kathy44  05.01.12, 23:32, Beiträge: 6
Hallo, liebe Leser/Leserinnen,
mein Chef schnüffelt sehr gern auf meinem Schreibtisch rum, wenn ich Feierabend habe. Bin mitunter noch nicht in meinem Auto auf dem Parkplatz, werfe einen Blick zurück ins Fenster und schon steht er an meinem Schreibtisch und kramt gelangweilt rum. Ich hab Vorgänge auf dem Tisch liegen, die noch nicht geworden sind oder noch Zeit haben. Es bleiben keine wichtigen oder vertraulichen Dinge liegen.
Nun überlege ich, wie ich es ihm auf lustige Art zu verstehen gebe, daß ich seine Schnüffelein bemerke. Wisst ihr so eine ganz kleine List, ein Fettnäpfchen für den Chef eben???
Liebe Grüße!
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: