Rat & Tat / Ärger im Büro

» Zurück zur Rubrik Ärger im Büro
» Forum AGB

Disziplinierung
»  Letztes Thema
Pokerface  Krone Krone15.10.15, 12:09, Beiträge: 2137
Zunge
Nein, Phil, natürlich nicht.
 
Phil  Krone Krone15.10.15, 09:33, Beiträge: 2882
Du glaubst nicht wirklich, das Du eine Antwort kriegst, Pokerface, oder?
 
Pokerface  Krone Krone15.10.15, 08:43, Beiträge: 2137
Was denn genau, Kerber?
 
kerber  15.10.15, 02:35, Beiträge: 41
Finde es eigentlich nicht so schlecht
 
pegattac  15.09.15, 14:39, Beiträge: 364
Kommunikation gehört bei euch nicht zur Führungskultur oder?
Traurig, wenn Chefs zu solchen Machtmittelchen greifen.

Zu den Überstunden, wie ist es denn dazu gekommen, dass so viele Überstunden angefallen sind? Oder fallen noch immer viele Überstunden an, weil du regelmäßig mehr als die vereinbarte Teilzeit arbeiten musst?

Wenn du nach einem halben Jahr noch immer so unter den Nachwirkungen des Gespräches leidest, würde ich auf jeden Fall noch einmal das Gespräch suchen. Deinem Chef ist das eventuell gar nicht bewusst, wie sehr dich das getroffen hat, für ihn ist das wahrscheinlich längst erledigt.

Das klingt nämlich sehr nach einer "Abwärtsspirale". Du fühlst dich schlecht, bist demotiviert, das merkt dein Chef ist sauer weil er denkt du hast einfach nur keine Lust zum Arbeiten, reagiert entsprechend, du fühlst dich noch schlechter....

Habt ihr einen Betriebsrat, oder vielleicht auch jemanden in der Personalabteilung mit Feingefühl, dem du dich anvertrauen kannst? Vielleicht gibt es ja bei euch jemanden mit Mediatorenausbildung, der hier vermittelnd wirken könnte?
 
internette  14.09.15, 17:38, Beiträge: 71
wir haben eigentlich ganz wenig Assistenzaufgaben, ich hab das so organisiert, dass ich nur einmal im Jahr eine Palette Papier bestellen muss und zweimal im Jahr das Büromaterial nachfülle. Hab ich allein gemacht. Das wussten die anscheinend nicht. Die neue Regelung passt nur auf viele Kleinbestellungen. Dass die eine Kollegin so viele Kaffeejobs hat, wusste ich nicht. Die Ober-Assis sind total ätzend. Ich hatte vorgeschlagen, die Bewirtung gemeinsam einzukaufen, da hätten wir eine Kostenstelle gebraucht. Abgelehnt. Also bleibt alles wie es ist.
Doch, das war eine Machtdemonstration vom Chef, der wollte uns abstrafen für Respektlosigkeit und Lustlosigkeit. Der hatte sich mit meiner Kollegin gestritten und das war die Retoure. Und mich wollte er abstrafen, weil ich nur noch halbtags arbeite und viele Überstunden abfeiere. Sonst hätten sie's uns ja einfach nur sagen müssen. Dann wär das alles ganz einfach erledigt gewesen.
 
Lobilus  Krone14.09.15, 14:37, Beiträge: 1442
Es ist oft so, dass Strukturen geändert werden (müssen) und grundsätzlich würde ich mich eher an der Denkweise von pegattac orientieren, um nicht ganz auszuflippen.

Wir hatten vor geraumer Zeit ebenfalls so ein Meeting unter Assistenzen. Wir sind zwar nicht in einem Assistenz-Pool, jede/r hat seinen eigenen Bereich, aber Dinge wie Büromaterial, Papier, Kaffee/Küche etc. wurden ebenfalls aufgeteilt. Ob das nun was gebracht hat - nicht wirklich. Ich schaue regelmäßig nach dem Papier, bzw. die Leute sagen mir rechtzeitig Bescheid, wenn das Papier alle geht. Den Geschirrspüler räume ich auch so ziemlich jeden zweiten Tag aus.

Vielleicht könnt ihr euch diese Dinge aufteilen, dann muss jede von euch im Idealfall nur einmal die Woche kontrollieren, ob alles passt. Und sieh es am besten nur als Job und nimm es nicht persönlich. So fährst du am besten.
 
pegattac  14.09.15, 13:57, Beiträge: 364
Hi Internette,

von der Kommunikation her ist das ganz besch.... gelaufen bei euch.

Sehe ich das richtig, dass ihr als eine Art "Assistenten-Pool" jetzt praktisch für den gesamten Bereich von 120 Leuten incl. der dazugehörigen Abteilungsleiter verantwortlich seid? Dann macht es durchaus Sinn, bestimmte Büroaufgaben zu bündeln. Und ihr könnt euch dann abwechseln, bzw. die Aufgaben unter euch aufteilen.

Geh mal weg von dem Gedanken, dass die Abteilungsleiter und die Oberassistentinnen dir/euch "eins reinwürgen" wollen. Das ist eine Vermutung und frustriert dich nur.

Vielleicht wurde diese "Umorganisation" von oben vorgegeben.
Dann könnte es auch sein, dass sowohl die Abteilungsleiter als auch die "Oberassistentinnen" sich selbst noch mit dieser Situation zurechtfinden müssen.

Und mit einem finsteren Gesichtsausdruck hat schon mancher nur die eigene Unsicherheit überspielt, wenn er schlechte Nachrichten überbringen musste. :-)

Wie ist denn die Situation aktuell?
Welche Aufgaben habt ihr - sind auch ein paar anspruchsvolle dabei, oder macht ihr nur den Kleinkram, den die anderen nicht wollen?
Wurden euch direkt verantwortungsvolle Aufgaben entzogen?
Wie gehen die "Oberassistentinnen" im Tagesgeschäft mit euch um? Versuchen sie trotzdem gut mit euch zusammenzuarbeiten?

Vielleicht könntet ihr ja noch einmal ein Gespräch zu fünft führen?

LG Peggy
 
Jannie  14.09.15, 12:58, Beiträge: 343
Also ich verstehe nicht, warum die euch eins reinwürgen wollten bzw. warum es Anlass für ein solches Gespräch gegeben hat. Ihr drei habt/hattet eure Aufgabenbereiche doch im Griff so wie ich das verstehe.
 
Etoblau  Krone Krone Krone14.09.15, 11:03, Beiträge: 9050
Sag mal, Internette, wie groß ist denn Euer Betrieb? Habt Ihr einen Betriebsrat? Habt Ihr so etwas wie Stellenbeschreibungen? Erkundige Dich doch mal. Hintergrund der Fragen: Der AG hat zwar grundsätzlich Weisungsbefugnis Dir gegenüber, das aber nicht uneingeschränkt. Du hast Dich ja aufgrund einer bestimmten Tätigkeitsbreite für den Job entschieden.
 
internette  14.09.15, 09:54, Beiträge: 71
ja, die zwei Oberassistentinnen sind die, die von den niedrigen Aufgaben ausgenommen sind. Und alle Gesichter waren finster, weil sie ja vorhatten uns was reinzuwürgen und wussten, dass wir sauer sein würden. Die hatten das ja vorher wochenlang mit unseren Chefs besprochen. Uns hat niemand vorgewarnt, wir saßen da wie die armen Sünder auf dem Anklagebänkchen.
 
CosimaZ  13.09.15, 15:32, Beiträge: 158
Hallo,

weshalb sind zwei von diesen Aufgaben ausgenommen?
Sind die beiden "Ober-Assistentinnen" auch die beiden ausgenommenen und warum wirkten sie missmutig?
 
internette  13.09.15, 09:22, Beiträge: 71
Hallo, ich muss mich mal ausheulen. Wir sind 5 Assistentinnen bei uns, in einem großen Bereich von 120 Leuten. Ich arbeite seit zwei Jahren halbtags und hatte viele Überstunden, die ich öfter abgefeiert habe. Eine der Kolleginnen hat viele Kaffee-Jobs, ich fast gar keine. Wir waren bisher streng getrennt nach Kostenstellen und jede hat ihr eigenes Zeug gemacht. Vor einem halben Jahr wurden wir zu einer Besprechung eingeladen, die hieß "Abstimmung Assistenz". Da wurde uns mitgeteilt, dass wir jetzt Kaffee, Papier holen, Büromaterial bestellen unter drei von uns aufteilen müssen, zwei sind davon ausgenommen. Mit diesen zwei war das Ganze besprochen worden. Es gibt jetzt auch eine Telefonumstellregelung, die hatten wir vorher nicht. Alle Abteilungsleiter und die zwei "Ober-Assistentinnen" saßen vor uns mit finsteren Gesichtern, die Unternehmensgrundsätze wurden zitiert, und dann wurden wir öffentlich degradiert. Ich bin seitdem total fertig. Ich fühle mich bestraft und meine Motivation ist total im Keller. Ich bin sauer auf meine Chefs, ich koche widerwillig Kaffee und komme aus dem Loch einfach nicht raus.
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: