Rat & Tat / Ärger im Büro

» Zurück zur Rubrik Ärger im Büro
» Forum AGB

unprofessionell wegen Hinweiszettel?
»  Letztes Thema
gute Seele  01.02.16, 16:13, Beiträge: 14
Das Witzige ist ja: Im Meeting haben sie mich keine Sekunde persönlich angegriffen oder angesprochen. Die Kollegin erinnerte lediglich bestimment meinen Chef daran, dass er sich zur Postaufbewahrung ja etwas überlegen wollte.
 
pandemonium  Krone Krone01.02.16, 16:06, Beiträge: 2379
Zitat:
Original geschrieben von Monki
...Dann pass gut auf, dass er sich nicht belatschern lässt.
....
DAS dachte ich mir auch sofort!

Gute Seele, alles deutet darauf hin, dass sich hier eine Front gegen dich bildet und die beiden Damen wohl denken, dass sie dir als "Teamassistentin" was zu sagen haben. Das solltest du schnell klären - und sorry, wenn ich das noch mal sage: Du kommst nicht darum herum, dir die beiden Damen persönlich vorzuknöpfen. Dein Chef wird sicher auch keine Lust haben, ständig euer Kompetenzgerangel zu ertragen.

Alles Liebe für dich!

pandemonium
 
Monki  01.02.16, 15:52, Beiträge: 224
Na das ist doch schon mal gut gelaufen.
Dann pass gut auf, dass er sich nicht belatschern lässt.
Immer schön seine Argumente aus der letzten Festlegung verwenden.
 
gute Seele  01.02.16, 15:38, Beiträge: 14
Hallo ihr Lieben,
erst einmal vielen Dank für die Rückmeldungen. Man fühlt sich doch ein bissl allein mit seinen Problemen und da bin ich über dieses Portal recht froh.
Ja, die Besprechung war:
Sie selbst hat es nicht angesprochen. (Sie beschränkt sich jetzt nur noch auf Geschäftliches - für mich ok.) Sie hat scheinbar mit einer Kollegin gesprochen und eine Verbündete in ihr gefunden. Diese hatte dann etwas forsch meinen Chef darauf angesprochen, dass er sich ja überlegen wollte was mit der Post künftig ist. Der konnte sich gar nicht mehr daran erinnern ;o).
Sie sagte dann "die Post müsse zentral untergebracht werden und schaute mich die ganze Zeit an". Ich habe innerlich gelächelt und dachte mir meinen Teil. Ich weiß ja, dass mein Chef die Post nicht bei mir unterbringen will. Er sagte dann, er überlege sich was.
Ich bin ja nicht nur Assistentin der GL, sondern auch Teamassistentin und sozusagen Office-Managerin. Also für alles zuständig....
Da meinen wohl einige Damen, sie können auch alles von mir verlangen und ich müsse dann "ja und Amen" sagen. Wenn ich mich dann mal nicht so verhalte wie gewünscht, wird sich zusammen geschlossen und beim Chef gejammert. Ich bin sehr gespannt, wie mein Chef reagiert. Er kam vorhin ganz gelassen zu mir und meinte, wir besprechen dies dann nach Aschermittwoch.
Ganz liebe Grüße an euch.
 
pandemonium  Krone Krone01.02.16, 15:14, Beiträge: 2379
Und war die schon, die Besprechung?
 
Oups  Krone01.02.16, 10:01, Beiträge: 1769
Und wenn heute Besprechung ist, in der du erwartest, dass sie das Thema anspricht, hätte ich 1. den Chef schon entsprechend instruiert und 2. wäre ich so motiviert, dass ein einziger Satz reicht, um ihr den Wind aus den Segeln zu nehmen.
 
pandemonium  Krone Krone01.02.16, 09:58, Beiträge: 2379
Zitat:
Original geschrieben von gute Seele
...Teammeeting). Sie wird dort sicherlich wieder versuchen die Post in meinem Büro unter zu bringen. Beim letzten Mal hat mein (sehr lieber) Chef gleich gesagt, dass die Post nicht wieder zu mir kommt. Aber ich schätze sie so ein, dass dies natürlich vor der ganzen Runde noch einmal diskutiert werden muss. Ich bin leider auch nicht so schlagfertig, dass ich gleich eine passende Antwort parat hätte. :o(
Naja, mal schauen wie mein Chef reagiert.

Liebe gute Seele,

sie macht das nur, weil du es zulässt und deinen Chef für dich in die Bresche springen lässt. Wenn du das ein für allemal geklärt haben möchtest, MUSST du diese Kollegin selbst in die Schranken weisen, sonst wird sie es immer wieder versuchen. Wenn nicht mit der Post, dann mit einem anderen Thema. Sie verunsichert dich, weil du es zulässt.

Mein Tipp: Wenn sie das Thema beim nächsten Mal wieder anbringt, sag einfach: "Zu dem Thema ist alles Notwendige gesagt worden und es bleibt so, wie es ist." Punkt.

Alles Liebe für dich!!

pandemonium
 
Etoblau  Krone Krone Krone29.01.16, 22:26, Beiträge: 9050
Ich hätte das mit einem Schulterzucken und der Bemerkung "frage 10 Leute und Du bekommst 50 verschiedene Meinungen" abgetan. Ein wenig mehr Selbstbewusstsein kannst Du ruhig an den Tag legen - lass Dich nicht von jedem kleinen Licht zum Opfer degradieren.
Was das Paketproblem angeht, so gilt: richtig ist, was zum geünschten Erfolg führt. Und was zum gewünschten Erfolgführt, ist auch professionell. Basta.
 
gute Seele  29.01.16, 15:02, Beiträge: 14
Hallo Monki,
Hallo Oups,
vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ja, es ist eine Kollegin.
Den Stempel "die Assistentin ist schließlich für alles zuständig/verantwortlich" kennt ihr sicherlich.
Ich habe mich zwischenzeitlich etwas beruhigen können. Aber es tut (mir zumindest) schon weh, sowas zu hören. Sie geht auch den restlichen Tag ohne mich rauchen sehe ich gerade ;o).
Aber ich habe mich mit einer lieben Kollegin im Vertrauen darüber unterhalten und sie meinte auch, dass es ganz und gar nicht professionell sei, seine Meinung in dieser Art und Weise Kund zu tun. Also habe ich mich wieder ein wenig beruhigen können. Immer wieder unglaublich, was einem so an den Kopf geworfen wird. Am Montag ist bei uns Jour Fixe (Teammeeting). Sie wird dort sicherlich wieder versuchen die Post in meinem Büro unter zu bringen. Beim letzten Mal hat mein (sehr lieber) Chef gleich gesagt, dass die Post nicht wieder zu mir kommt. Aber ich schätze sie so ein, dass dies natürlich vor der ganzen Runde noch einmal diskutiert werden muss. Ich bin leider auch nicht so schlagfertig, dass ich gleich eine passende Antwort parat hätte. :o(
Naja, mal schauen wie mein Chef reagiert.
 
Monki  29.01.16, 14:26, Beiträge: 224
jetzt muss ich mal ketzerisch fragen:
Ist das eine Kollegin oder eine Chefin?
Wenn es eine Kollegin ist, ist es herzlich egal, was sie begrüßen würde - es gab ja Gründe, dass die Post nicht bei dir liegt. genauso könnte sie dem Boten ja "auflauern" und ihm sagen, dass es nicht professionell ist, die Pakete zu vergessen.
Bei uns sind momentan alle auch sehr dünnhäutig (mich eingeschlossen). Ich hoffe, du nimmst dir die Sprüche von ihr nicht zu sehr zu Herzen.
 
Oups  Krone29.01.16, 12:18, Beiträge: 1769
Meine spontane Antwort an die Kollegin wäre wahrscheinlich gewesen, dass man mit Nicht-Profis eben nicht professionell arbeiten kann. Und dann hätte ich sie nach einem geeigneten Vorschlag gefragt.
Ich selber würde wahrscheinlich dazu tendieren, dass ich einen kleinen Aufsteller zur Post stellen würde, wenn ein Paket oder ein Päckchen mitzunehmen ist.
 
gute Seele  29.01.16, 11:12, Beiträge: 14
Ihr Lieben,
wir haben einen externen Dienstleister, der bei uns die Post (und auch die Päckchen) holt.
Leider lässt er gerne mal ein Päckchen liegen, auch wenn es direkt neben dem Fach liegt. Ich hatte schon mehrfach darauf hingewiesen, dass er diese bitte auch berücksichtigen möchte.
Gestern lag wieder ein Päckchen dort - scheinbar wieder vergessen.
Ich habe einen Zettel an die Box gehängt mit dem Hinweis: "Lieber Postmann, bitte schauen Sie auch immer rechts und auf dem Boden, ob dort Pakete zum mitnehmen sind. Bitte nehmen Sie diese immer mit - Vielen lieben Dank"
Soeben steht eine Kollegen bei mir und fragte, ob ich diesen Zettel aufgehängt hätte. Ich sagte ja, da ich es ihm leider schon mehrfach mündlich gesagt hatte.
Sie sagte, dies sei unprofessionell und außerdem würde sie es begrüßen wenn die Post bei mir läge (Ausgangspost und Eingangspost), damit ich dies besser überwachen kann.
Mein Chef hatte beim damaligen Auszug die Ausgangs- und Eingangspost in das Kopierzimmer "verbannt", da er es (verständlicher Weise) im Sekretariat nicht schön fand.
Leider geht mir Kritik immer sehr nah. Und besonders, wenn meine Arbeit als unprofessionell bezeichnet wird.
Nehme ich mir das zu sehr zu Herzen? Was würdet ihr tun?
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: