Rat & Tat / Alles rund um die DIN 5008

» Zurück zur Rubrik Alles rund um die DIN 5008
» Forum AGB

Briefversand an den Verteiler
»  Letztes Thema
pandemonium  Krone Krone19.10.15, 15:00, Beiträge: 2379
Tippen - mit der Schreibmaschine!?
Und der Chef unterschreibt jede einzelne Kopie auch noch mal selbst?

Ist der/die wahnsinnig? Nicht nur, dass ihr Papier verschwendet (also das mit dem Briefbogen drauf), es ist auch eine so unsinnige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, dass sich mir die Armhaare sträuben.

Neben dem Kostenargument wäre ein wichtiges Effizienz, Zeitersparnis, Effektivität - such dir was aus!
 
Oups  Krone19.10.15, 11:35, Beiträge: 1769
Hm, schwieriger Fall, wenn die Kollegin an sich schon uneinsichtig ist. Ich wage es ja nicht zu fragen, aber benutzt sie wenigstens die Funktion Serienbrief oder schreibt sie die Anschriften immer neu? ;-).
Ich denke, der Kostenfaktor ist hier wohl das schlagkräftigste Argument, das zählen muss. Ich kenne es privat nur so, dass ich als Patient nur eine Kopie bekomme. Viel Erfolg.
 
schrumpf  16.10.15, 12:05, Beiträge: 1
Liebe Fach-Kolleginnen,
dies ist mein erster Beitrag im Forum und ich freue mich über Eure sachdienlichen Hinweise zu folgendem Sachverhalt:
Meine Kollegin verschickt die Arztbriefe mit Originalkopfbogen und Original-Unterschrift nicht nur an den Empfänger (den überweisenden Arzt), sondern auch an alle genannten Personen im Verteiler. Das heißt, jeder Empfänger des Briefes erhält ein Original. Auf den Originalen, die an die Personen im Verteiler gehen, wird dann mit Schreibmaschine oberhalb des Kopfbogens nochmal der Name des Empfängers geschrieben und markiert.
Mir kommen bei dieser Arbeitsweise die Tränen.... und ich gucke mir das jetzt ein halbes Jahr schon an. Um meine Kollegin von diesem unsinnigen Unterfangen abzuhalten, habe ich schon Gespräche geführt. Sie läßt sich leider nicht überzeugen.
Würde man den Brief nur 1x im Original ausdrucken und unterschreiben lassen und richtigerweise den Verteiler mit Kopien benachrichtigen, würden wir auch Kosten sparen bzgl. der teuer gedruckten Kopfbögen. Da unsere Briefe an mindestens 4-6 Empfänger gehen , ist das auch im Handling ein Wahnsinnsaufwand.
Habt Ihr Argumentationshilfen für mich? Gibt es irgendwo eine geseztliche Vorgabe für die Verteilung der Geschäftsbriefe an weitere Adressaten (Verteiler). Gott sei Dank habe ich das Wort "Durchschlagan " schon in "nachrichtlich an" abändern lassen können. Auch das ist eine total veraltete Denkweise, die nicht totzukriegen ist.
Ich möchte dieses Problem im Rahmen unseres Fehlermanagements anmelden und freu emich über Eure Rückmeldungen.
Beste Grüße aus Berlin, Heike
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: