Rat & Tat / Reisen

» Zurück zur Rubrik Reisen
» Forum AGB

Verpflegungsmehraufwand für MA
»  Letztes Thema
Monki  05.06.15, 14:51, Beiträge: 224
Hallo,
bei uns wird nach Belegen abgerechnet, also bis zu den Sätzen steuerfrei, alles darüber versteuert.
Das Zauberwort heißt VerpflegungsMEHRaufwand. In der Firma selbst müsste man ja auch essen, sei es Kantine, Bäckerei oder mitgebrachtes Essen.
Ich denke, der Kollege hat es schlicht mal versucht, ob was rauszuschlagen ist.
Grüße
Monki
 
Blechrose  05.06.15, 11:43, Beiträge: 14
Hallo Florentine79,

ich kenne die Regelung auch nur so wie du.

"Für den Kalendertag, an dem der ArbN ohne Übernachtung außerhalb seiner Wohnung mehr als 8 Stunden von seiner Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte abwesend ist; beginnt die auswärtige berufliche Tätigkeit an einem Kalendertag und endet am nachfolgenden Kalendertag ohne Übernachtung, werden 12 € für den Kalendertag gewährt, an dem der ArbN den überwiegenden Teil der insgesamt mehr als 8 Stunden von seiner Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte abwesend ist."

Die 8 Stunden gelten ab der Wohnung bzw. der ersten Tätigkeitsstätte.

Ich habe gerade nochmal im neuen Reisekosten und Bewirtungskosten Buch geschaut - dort habe ich auch nichts dazu gefunden. Es bleibt bei den mind. 8 Stunden und es gibt keine neue Regelung zum Thema Aufwand bei verlassen des Betriebsgeländes.

Hier noch ein Link für die neuen Richtlinien 2015:
http://www.reisekostenabrechnung.com
 
Florentine79  05.06.15, 11:17, Beiträge: 1
Hallo an alle,

ich war früher schon einmal hier... hat sich zwar einiges geändert, aber im Grunde ist noch die Fragestellung, wie gehabt ;-)
Ein MA fragte mich, wie der Verpflegungsmehraufwand berechnet/abgerechnet wird.
Die MA sind jeden Tag auf der Baustelle!
Fahren morgens los, sind mehr als 50 km vom Firmengelände entfernt.
Ich kenne es so, dass von 8 Bis 24 Std. Abwesenheit 12€, ab 24 Std. 24€ und bei Übernachtung 20€ Pauschale berechnet wird.
Jetzt meint dieser MA gelesen zu haben, dass ab einer Entfernung vom Betriebsgelände schon ein "Aufwand" gezahlt werden muss.
Gibt es den wirklich?
Falls ja, wie wird der abgerechnet/berücksichtigt?

Danke für eure Antworten.
LG Flo
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: