Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Arbeitsbereich
»  Letztes Thema
tina-c  05.10.16, 12:48, Beiträge: 244
Hi pegattac,
mit dem Kollegen "tauschen" wird schwierig. Er macht die Hausverwaltung eines Objektes, fährt dann auch mal hin und repariert persönlich Defekte. Ich mache schon seine komplette Ablage, weil er keine Zeit hat und ich sonst nichts zu tun hätte. Ich weiß inzwischen, dass er sehr wohl Zeit hätte, aber er macht hier viel Privatkram für die Firma seiner Frau und seine Eltern. Theoretisch finde ich das daneben, praktisch hab ich dann wenigstens Arbeit ... Mehr kann ich ihm nicht abnehmen und würde es auch nicht wollen. Theoretisch gibt es hier eine klare Aufgabenaufteilung ... laut derer ich für die Chefs und die Buchhaltung zuständig bin. Das beschäftigt mich höchstens 2-3 Std/Tag ... also helfe ich dem Kollegen freiwillig. Die Dame, die ich ersetzen soll, sieht das gar nicht gern und hat mir schon gesagt, er soll seinen "Kram" selbst machen, ich hätte genug andere Sachen zu tun und wäre nicht zuständig. Da ich sehr strukturiert und sortiert arbeite, bin ich aber recht schnell fertig. Das kennt man hier nicht. Die alte Sek verbringt die meiste Zeit mit der Suche nach Dateien, Dokumenten, Papieren ... Mit Wiedervorlagemappen, Registern, Trennpappen arbeitet man hier nicht ... lieber wird gesucht. Ich glaube, würde man zulassen, dass ich hier "aufräume", könnte man 1,5 Personen ersatzlos streichen. Vielleicht soll ich deshalb das Controlling machen ...
 
pegattac  04.10.16, 18:31, Beiträge: 364
Hi Tina,
nein blöd bist du ganz sicher nicht. Wenn du einen BWL-er als Kollegen hast, warum übernimmt er das Controlling nicht?? Allerdings mag auch nicht jeder BWL-er Zahlen, es gibt ja auch noch Marketing und Personal da gehts auch nicht in erster Linie um Zahlen.
Wenn er aber ein Zahlenmensch ist, und du dich mit diesem Thema allzu sehr quälst, vielleicht könntet ihr noch mal mit euren Chefs sprechen, dass er dir zumindest das Controlling abnehmen kann. Vielleicht kannst du dafür im Tausch eine andere Aufgabe von ihm übernehmen, die dir mehr liegt?
Ich hatte auch mal eine Kollegin die mit Zahlen auch eher auf Kriegsfuß stand. Ich dagegen liebe Excel und Tabellen und Buchhaltung. Wir haben dann die Aufgaben anders unter uns aufgeteilt, und waren am Ende beide glücklicher. Natürlich nach Rücksprache mit dem Chef, aber es arbeitet auch jeder besser, wenn er sich auf seine Stärken konzentrieren kann. Und so hat am Ende auch der Chef und die Firma was davon.
 
tina-c  04.10.16, 13:01, Beiträge: 244
... ich bin gefrustet ... ich bin blond und ... blöd :-(
Sitze hier ... gebe Controllingdaten in eine Datenbank ... habe null Ahnung von Controlling und dieser Datenbank. Ich wühle mich durch Hilfeseiten der Software, google, nerve die Hotline ... und euch. Habe keine Ahnung, ob ich alles richtig mache. Die Dame, die ich ersetzen soll will damit nix zu tun haben, ist ja schon Rentnerin. Mein Kollege - studierter BWLler - will damit auch nix zu tun haben. Die Chefs wollen, dass ich das mache. Wirklich, ich hätte den Job nicht übernommen, hätte man mir gesagt, ich soll hier die Buchhaltung und das Controlling übernehmen. Ich bin kein Zahlenmensch ... ich bin eine gut strukturierte, sortierte Sekretärin mit Organisationstalent und manage gerne den Alltag von Chefs und Mitarbeitern, aber jetzt gerade fühl ich mich mega fehl am Platz ...
Wollte nur mal ... reden ...
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: