Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Geld für Hochzeit Kollegin
»  Letztes Thema
sekretaria  17.05.16, 14:24, Beiträge: 375
Hallo zusammen,

bitte nicht wundern: Ich habe einige Postings gelöscht - auf Wunsch des Erstellers.
vg, Melanie von sekretaria.de
 
AtomicKitten  Krone13.05.16, 15:53, Beiträge: 1540
Post wurde auf Wunsch des Erstellers gelöscht.
 
Letzte Änderung: 17.05.16, 14:23
ETCUR  13.05.16, 12:44, Beiträge: 163
Steh auch gerade auf dem Schlauch...

Verpflegung? Geschenk Bräutigam?

Das ist ja lächerlich.
 
Etoblau  Krone Krone Krone13.05.16, 11:15, Beiträge: 9050
Sorry, ich versteh nur Bahnhof...
 
AtomicKitten  Krone13.05.16, 08:16, Beiträge: 1540
Post wurde auf Wunsch des Erstellers gelöscht.
 
Letzte Änderung: 17.05.16, 14:23
Phil  Krone Krone12.05.16, 17:06, Beiträge: 2876
Mal so als Datenschutzbeauftragter ins Blaue: Ihr macht das nicht für die Firma, das ist also eine private Sache, aber trotzdem würde ich aus Prinzip vermutlich nichts mehr in eine solche Sammelkasse legen, wenn nacher jeder meinen Geldbetrag nachzählt. Dann gebe ich das lieber direkt dem Geburtstagskind.
 
AtomicKitten  Krone12.05.16, 15:15, Beiträge: 1540
Post wurde auf Wunsch des Erstellers gelöscht.
 
Letzte Änderung: 17.05.16, 14:23
ETCUR  12.05.16, 14:27, Beiträge: 163
Ich finde "schenken" ist was freiwilliges, deswegen kann man niemanden vorschreiben, was und wie viel er gibt.
 
AtomicKitten  Krone12.05.16, 14:02, Beiträge: 1540
Post wurde auf Wunsch des Erstellers gelöscht.
 
Letzte Änderung: 17.05.16, 14:23
Pokerface  Krone Krone12.05.16, 13:20, Beiträge: 2136
Nee, das geht gar nicht. Ist wohl noch jedem selbst überlassen, ob und wie viel man bei Sammelaktionen gibt. Gäbe es eine Liste, würde ich mich auf jeden Fall ausschließen.
Das machst Du doch nicht, oder?
 
AtomicKitten  Krone12.05.16, 11:09, Beiträge: 1540
Post wurde auf Wunsch des Erstellers gelöscht.
 
Letzte Änderung: 17.05.16, 14:22
nellie25  11.08.10, 14:26, Beiträge: 31
Also, bei uns gibt es auch keinen festen Betrag,
jeder gibt so viel, wie er möchte und das finde
ich auch in Ordnung. Meistens gibt jeder 10 € und das
ist ok.

Viele Grüße
nellie
 
Tippse30  11.08.10, 13:11, Beiträge: 252
Also es gibt bei uns keine Abteilungen. Wir sind ein kleiner Betrieb mit 15 Mitarbeitern.

Und keine Sorge, zwingen lasse ich mich nicht mehr zugebn. Ist sowieso schon zu spät, habe nämlich schon das Geld abgegeben und unterschrieben. ;-)
 
maigret  Krone Krone11.08.10, 12:29, Beiträge: 2533
...es kann nur auf freiwilliger Basis stattfinden. Der Chef darf keine Beträge für euch festlegen, die ihr zu zahlen habt.

Und: Wie ja alle schon schrieben: 20€ sind viel Geld, zumal wenn es um jemanden geht, den man noch nicht gut kennt. Wie viele Mitarbeiter sind denn in eurer Abteilung?

Als ich geheiratet habe, war ich in einer sehr großen Abteilung beschäftigt und - wie immer als Sekki - gab es natürlich auch noch viele interne, gute Firmenkontakte, die sich an der Sammlung beteiligt haben. Hätte da jeder 20€ gezahlt, hätten wir wohl unsere Hochzeitsreise davon finanzieren können, hihi. (Aber, ich wurde wirklich großzügig vom Kollegenkreis bedacht: Und ab einer bestimmten Summe hätte ich es auch unangenehm gefunden: Wie soll man sich denn da noch bedanken?)

Wichtig finde ich auch, dass jeder auch die Möglichkeit hat, sich nicht zu beteiligen.

Nur wer sich beteiligt, darf auch unterschreiben, finde ich. Dass manche trotzdem beim ausgegeben "Dankeskuchen" in der ersten Reihe stehen, steht wohl auf einem anderen Blatt. Schon so oft erlebt ...(Das ist dann deren Peinlichkeit, oder?!)

Allerdings finde ich es immer unangemessen, wenn die "Sammler" eine Liste machen und den Betrag neben den Namen der jeweiligen Spender schreiben. Habe ich nie einen Sinn, außer Sozialkontrolle, drin gesehen.
 
Blinki  Krone10.08.10, 20:39, Beiträge: 806
Ich würde auch keinen fixen Betrag festlegen. Bei uns gibt jeder was er möchte?

Als ich letztes Jeahr geheiratet habe, haben meine Kollegen auch gesammelt, ohne fixen Betrag. Als Anschluss was ausgegeben habe, habe ich alle eingeladen und jeder konnte kommen oder auch nicht.

20 Euro finde ich viel zu viel, man ist ja nur zum Polterabend eingeladen.
Vorallem wenn ihr fast alle nicht hingeht soll es ja nur eine nette gehste sein.
 
accedence  10.08.10, 15:16, Beiträge: 253
Ist quatsch, trotzdem schreibe ich den Gedanken noch dazu

Wenn Chefs die Macht haben sollten zu bestimmen ob und welchen Betrag ich für Geschenke zu geben habe, dann könnten sie doch den Betrag gleich von meinem auf das Kollegengehaltskonto umbuchen. Nett formulierter Verwendungszweck dazu und erledigt.
 
accedence  10.08.10, 15:08, Beiträge: 253
Meine Basis ist:
Es ist mir ein Bedürfnis, liebe Menschen zu beschenken.
Selber Geschenke zu bekommen, finde ich ganz toll.


Zum Glück scheint Ihr Euch schon geeinigt zu haben, dass es ein gemeinsames Präsent von den Kollegen zur Hochzeit geben wird. Das finde ich eine nette Geste. 20 € empfinde auch ich als zu viel, zumal die Kollegin erst kurz bei Euch ist und Du an der Feier selber gar nicht teilnimmst.
Tippse lass Dich nicht zu einem Betrag drängen auch wenn es so viel bequemer ist den schiefen Blicken und dem Unverständnis aus dem Wege zu gehen und einfach den festgesetzten Betrag zu zahlen. Letztendlich ist es Dein Geld und das fehlt Dir(!) am Monatsende in Deinem Geldbeutel.
Ich versuche dem Druck nicht mehr nachzugeben, weil mir die Sammlerei schlicht und einfach zu teuer geworden ist. Gerne gebe ich etwas für den Geburtstagsstrauß der Klassenlehrerin, genauso gerne für Hauseinweihung eines Sportkameraden, den Geburtstag der einen Kollegin und auch der anderen, Hochzeit, Konfirmation Kollegenkind, wieder Geburtstag usw. usw.. Jedes Fest ist wertig und der olle Spruch "kommt doch nicht ständig vor" ist auch richtig. Doch alle Feste zusammen ist mir einfach zuviel. Mittlerweile traue ich mich zu sagen: "Gerne beteilige ich mich an dem Geschenk, aber nur in Höhe von …. Euro.". Letztens habe ich sogar "Nein" gesagt bei einer Silberhochzeitssammlung für einen Kollegen, der meinen Gruß auf dem Flur konsequent nicht erwidert, aber hinterrücks herzieht.
Wir haben im Familienkreis darüber gesprochen und daraufhin bewusst die Schenkerei eingeschränkt. Und als nächsten Schritt erscheint es mir folgerichtig, dies auch in den anderen Bereichen meines Lebens fortzusetzen.
 
buerofeger  10.08.10, 14:15, Beiträge: 116
Hallo Tippse,

sammeln für besondere Anlässe finde ich grundsätzlich ok.
Was aber absolut nicht ok ist, ist dass ein Betrag vorgeschrieben wird. Erstmal kann man niemanden zwingen a) überhaupt etwas zu geben und b) wieviel er zu geben hat.

Bei guten Kollegen hat sich der Betrag früher bei 5 DM eingependelt, das sind heute 2,50 €. Und das ist durchaus ausreichend.

Also, lass Dich nicht zu etwas zwingen, was Du nicht aus Überzeugung gerne tust.

Grüße vom
Bürofeger
 
Topi@work  10.08.10, 13:51, Beiträge: 69
Ist schon richtig so Tippse30. bei uns gibt auch jeder was er will, mache sogar gar nichts und dafür kommen Sie eben nicht mit auf die Karte. Als ich geheiratet habe, habe ich nur was von denen bekommen, die auch zu Hochzeit gekommen sind das waren 6 von ca. 30. Fand es schon traurig, aber so weiß man was man an den Kollegen hat. Aber 10€ sind echt zu viel, wenn man die Kollegin auch noch nicht all zulange kennt.

Grüße

Topi@work
 
Tippse30  10.08.10, 13:28, Beiträge: 252
Ich kenne das von vorherigen Firmen auch nicht anders. Meistens wurden dann so um die 2 € eingesammelt.


Ein Kollege war heute am rummosern, dass außer ihm kein anderer zum Polterabend hingehen will. Er muss aber auch mal überlegen, dass er einer der wenigen ist, der direkt in der Umgebung wohnt. Wenn ich zum Polterabend hingehen würde, müsste ich erst mal eine knappe Stunde fahren. Ein andere Kollege wohnt fast 300 km weit weg, da kann mal nicht mal eben vorbei kommen. Und ich denke es sollte jedem selbst überlassen werden, ob man da hin geht oder nicht!

Wie gesagt ich bin der Meinung Dienst ist Dienst und Privat ist Privat!
 
Pinkie  Krone Krone10.08.10, 13:27, Beiträge: 3141
GsD ist das mit der Sammelei für Kollegen hier abgeschafft worden. Es gibt einen Blumenstrauß zum Geburtstag und das wars.Wenn jemand privat zu einer Feier vom Kollegen eingeladen wird, organisiert er selbst ein Geschenk, ggf. zusammen mit den miteingeladenen Kollegen - und soweit ich weiß, bewegt sich das auch deutlich unter € 20,00 pro Person.

Ich kenne es von meiner früheren Firma so, dass jeder geben konnte, was er wollte, alles wurde in eine große Sparbüchse geworfen und fertich....Ich finde EUR 20,00 auch definitiv zu viel, dagegen würde ich mich (selbst mit Vollzeitstelle) auch zur Wehr setzen, vor allem, wenn das häufiger vorkommen sollte.
 
Etoblau  Krone Krone Krone10.08.10, 13:13, Beiträge: 9050
Wenn hier gesammelt wird, gibt jeder, was er für richtig hält. Das hat sich eingependelt auf Beträge zwischen 2 und 5 Euro, bei Hochzeiten gibt der Vorgesetzte auch schon mal 10 Euro. 20 Euro finde ich definitiv zuviel, zumal die Kollegin ja auch gerade erst angefangen hat. Und für Dich finde ich 10 Euro auch zuviel, 5 reichen bestimmt auch. Du bist zwar eingeladen, gehast aber nicht hin und verdienst zudem auch noch sehr wenig.
 
Trinchen  10.08.10, 13:11, Beiträge: 209
...ich denke, dass kann und darf jeder für sich selber entscheiden. Wir legen hier zwar auch immer einen Betrag fest, der liegt aber bei weitem nicht bei 20 Euro und wir sind auch nicht so viele Leutchen, dass es großartig ins Gewicht fällt.

Aber wenn mein Budget nicht mehr als den Betrag x hergibt, dann geht´s eben nicht - vorschreiben würde ich mir nichts lassen.
 
Tippse30  10.08.10, 13:01, Beiträge: 252
Von mir wird es defenitiv auch nicht mehr geben ;-) und das habe ich auch meinen Kollegen gesagt, dass ich 20 € ziemlich happig finde! Und wenn der Chef was sagt, werde ich ihm das auch sagen. Vielleicht bekomme ich dann ja eine Lohnerhöhung :-)

In der eigenen Familie oder bei sehr guten Freunden finde ich das ok soviel oder mehr zugeben. Aber nicht bei Kollegen.

Dienst ist Dienst und Privat ist Privat. Und ich habe im privaten Bereich in diesem Jahr schon genug Feiern gehabt!
 
Schaf78  10.08.10, 12:43, Beiträge: 275
Hallo Tippse30,

wenn ich ehrlich bin, finde ich auch 10,- EUR viel für jemanden den ich eigentlich nicht kenne.

Wenn hier gesammelt wird, hat es sich so eingespielt das jeder 5,- EUR gibt und mehr gibt es von mir auch nicht ;-).

Viele Grüße
Schaf
 
Tippse30  10.08.10, 12:36, Beiträge: 252
Danke Snoofie, so sehe ich dass auch. Die Kollegin ist auch erst seit 4 Wochen dabei. Wir sind zwar nur ein kleiner Betrieb, aber ich denk die Geste zählt.

Selbst als unsere Puzfrau 50 wurde wollte der Chef, dass wir mehr als 2,50 € bezahlen. Ein Mitarbeiter hat dann prompt darauf geantwortet, dass sie nur die Putzfrau ist und er nicht einsehen würde mehr zu bezahlen.
 
Snoofie89  Krone10.08.10, 12:27, Beiträge: 1166
Hallo Tippse,

20€, das ist aber viel, würde ich auch nicht zahlen, auch nicht mit Vollzeitstelle...

Wir bezahlen, bei jedem Anlass, 2€ pro Person.. Da wir aber ca. 150 Mitarbeiter sind, kommt da trotzdem einiges zusammen und bis jetzt hat sich noch niemand beschwert...

Im Großen und Ganzen finde ich einen solchen "Zwang" nicht ok.. Ich finde, es sollte jeder selbst entscheiden, wieviel er gibt... Und wenn man nichts gibt, finde ich das auch iO.. Man kennt ja nicht jeden sooo gut, dass man gleich 20€ zahlt?!

Liebe Grüße
 
Tippse30  10.08.10, 12:21, Beiträge: 252
Hallo Ihr Lieben,

eine neue Kollegin heiratet demnächst und hat zum Polterabend auch die Firma eingeladen. Ich werde zum Polterabend aufgrund anderer Verpflichtungen nicht hingehen. In der Firma wollen wir nun Geld einsammeln. Wir haben uns jetzt auf 20 € pro Person geeinigt, wobei der Azubi und ich selber weniger Geld geben, da ich nur eine Teilzeitstelle habe und nicht soviel Geld verdiene wie meine Kollegen. Die verdienen teilweise 4 bis 6 mal soviel wie ich. Der Stellvertreter vom Chef findet das ok, dass ich nicht bereit bin 20,- € zu bezahlen. Ich habe jetzt 10,- € in den Umschlag gesteckt. Den Azubi werde ich fragen, wieviel er geben möchte. Zumal ich im Freundeskreis auch nicht mehr wie 10,-€ für Hochzeiten und runde Geburtstage zahle. Bei der eigenen Familie schon mehr. Findet ihr das auch in Ordnung und wieviel sammelt ihr so für Hochzeiten etc. von Kollegen?
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: