Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Kollegen während Krankheit anrufen
»  Letztes Thema
pegattac  29.09.16, 12:16, Beiträge: 364
Bei uns steht es im Arbeitsvertrag, dass die AU-Bescheinigung bereits ab dem 1. Tag vorgelegt werden muss. Das hilft auch gegen 1-Tages-Blaumacher, die es ja leider auch gibt.

Außerdem bekommt der Arbeitgeber, wenn er am Umlageverfahren teilnimmt, mit AU-Bescheinigung ca. 65% der Kosten für die Entgeltfortzahlung von der Krankenkasse erstattet. Am Umlageverfahren nehmen Arbeitgeber mit nicht mehr als 30 Arbeitnehmern teil. Der Arbeitgeber zahlt dafür auch immer einen kleinen Beitrag. Ist also wie eine Lohnfortzahlungsversicherung für Arbeitgeber.

Auf jeden Fall muss der Arbeitgeber bzw. ein Beauftragter z.B. Meister, Büroleiter... unverzüglich informiert werden, da wie gesagt ja geplant werden muss.
 
tina-c  27.09.16, 15:45, Beiträge: 244
Wir sind dazu angehalten, gleich ab dem 1. Tag - auch wenn es bei dem einen Tag bleibt - eine Krankschreibung vorzulegen, weil der Arbeitgeber dann etwas Geld spart. Es ist aber keine Anweisung, nur ein "es wäre schön, wenn ..."
 
Etoblau  Krone Krone Krone09.09.16, 10:11, Beiträge: 9050
Oups, auch da kommt wieder eine Einschränkung: Der AG kann entweder einzelne Arbeitnehmer (allerdings nicht willkürlich) bzw. das gesamte Unternehmen von dieser Regelung ausnehmen und auf einer ärztlichen Bescheinigung ab dem 1. Krankheitstag bestehen.
 
Oups  Krone09.09.16, 09:58, Beiträge: 1769
Es ist gesetzlich geregelt, dass eine AU erst vorgelegt werden muss nach 3 Tagen Abwesenheit. Sie muss demnach am 4. Tag beim Arbeitgeber vorgelegt werden.
 
tina-c  08.09.16, 15:37, Beiträge: 244
Danke !
Inzwischen hat sich herausgestellt, dass sie heute früh einer Kollegin Bescheid gegeben hat. Die Kollegin hatte aber vergessen, uns zu informieren. Das fiel ihr gerade ein ... Die Kollegin selbst hatte jetzt auch angerufen. Ihr Arzt hat wohl heute erst nachmittags auf. Sie ist jetzt bis morgen krankgeschrieben für die ganze Woche.
Hier gibt es keine offizielle Regelung, wann die Krankmeldung da sein muss, nur der stille Wunsch, am besten am auch für jeden einzelnen Tag krankgeschreiben lassen, weil dann irgendein Arbeitgeberanteil für den Tag nicht gezahlt werden muss ... und die Firma spart.
 
Pokerface  Krone Krone08.09.16, 14:41, Beiträge: 2137
Du kannst sie auf jeden Fall anrufen. Zumal sie ja heute nicht zur Arbeit erschienen ist. Ihr müsst ja schließlich planen.
 
lindchen86  08.09.16, 14:22, Beiträge: 41
Ich würde sie auch anrufen. Habe von Personalrecht auch keine Ahnung, ich kann nur von unserer Regelung sprechen. Es ist es so, dass nach spätestens drei Tagen die Krankschreibung abgegeben werden muss. Und heute wäre ja schon der Vierte.
 
Phil  Krone Krone08.09.16, 13:06, Beiträge: 2882
Sicher. Gerade, wenn sie ohne Krankschreibung fehlt ist es sogar in ihrem Interesse, das Du sie daran erinnerst.
 
tina-c  08.09.16, 13:04, Beiträge: 244
Eine Kollegin hat sich Montag bis Mittwoch krankgemeldet ... ist bisher nicht da ... heute ist Donnerstag. Ein Kollege hat mich gebeten, die Kranke anzurufen, um zu erfragen, was mit ihr ist, denn eine Krankschreibung ist auch noch nicht da.
Ich kümmere mich zwar um die Personalangelegenheiten hier, hab jedoch keine Ahnung von Personalrecht ... Darf ich sie anrufen?
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: