Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Kündigung erhalten
»  Letztes Thema
Charly  06.12.15, 17:44, Beiträge: 337
Hallo Hexe,
zunächst drück ich dich auch und wünsche viel Glülck und Erfolg.
Mit der Selbständigkeit wäre ich zunächst einmal sehr vorsichtig, denn es dauert sehr lange bis wirklich Geld in die Kasse kommt und du brauchst - wie du schreibst - schnell Geld. Ich würde mich zuerst auf die Jobsuche konzentrieren und eine Selbständigkeit kannst du nebenher (auch in einer Arbeitslosigkeit) vorbereiten. Mit einem neuen Job bist du erst einmal abgesichert und auch versichert. Bei einer reinen Selbstständigkeit wird auch dies teuerer. Ich selbst war lange nebenberuflich selbständig und weiß wie schwierig die Kundengewinnung ist.

LG Charly
 
hexe20  28.11.15, 12:53, Beiträge: 17
Vielen lieben Dank für all die Ratschläge. Ich werde versuchen, den richtigen Weg für mich zu finden. Dabei helfen mir Eure Anregungen extrem.
Gestern habe ich mein Zeugnis erhalten. Ich würde sagen ein 2er-Zeugnis. Aber: Es ist nicht von meinem Ex-Chef unterschrieben, sondern von der Personalleitung. Ist das zum Nachteil für mich? Sollte ich auf ein Zeugnis von meinem Ex-Chef bestehen?
Wünsche allen ein schönes 1. Adventswochenende.
Gabi
 
Etoblau  Krone Krone Krone27.11.15, 12:08, Beiträge: 9050
Hexe, die Tierschutzorganisation PETA sucht im Stuttgarter Raum eine Assistentin, vielleicht ist das ja was für Dich. Schau einfach mal auf deren Seite nach.
Toi, toi, toi!
 
uschi-1  26.11.15, 15:00, Beiträge: 39
Liebe Hexe, ich drück dich mal ganz lieb.
Tipps um dieses im Lebenslauf gut zu verpacken, hat dir ja schon Eto gegeben.
Was die Selbstständigkeit angeht, sehe ich das nicht so rosig wie tina_allerheiligen. Wir sind ein kleines Unternehmen und auch nicht so weit weg von dir. Das Budget ist für besondere Werbekampagnen meist zu knapp bzw. gar nicht vorhanden. Einen Marketingplan haben wir gar nicht und sind sicherlich nicht die einzigen. Selbst wenn es einen gäbe, wäre es schwierig diesen umzusetzen. Meist kommt irgendwas dazwischen (Finanzamt, KFZ-Reparatur oder eine neue wichtige Maschine).
Ich versuche immer irgendwie eine Rücklage aufzubauen, aber der Monat ist immer viel zu schnell vorbei und die Rechnungen wollen bezahlt sein.

Für Buchhaltung und allgemeine Büroarbeiten gibt es auch schon viele die dies anbieten. Da würde ich erstmal schauen, wer das alles so bei dir in unmittelbarer Nähe anbietet.

Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich möchte dir die Selbstständigkeit nicht ausreden. Aber ich sehe es als schwierig an, gerade am Anfang, wenn du davon Leben musst. Du hast ja auch geschrieben, dass du Alleinerziehend bist und auf das Geld angewiesen bist. Vielleicht ist es als "Nebenjob" die Selbstständigkeit im Moment besser für dich. Lass dich von IHK beraten und schau mal auf deren Seite nach Infos.

Ich wünsche dir wirklich von Herzen ganz viel Erfolg, egal ob bei der Jobsuche oder der Selbstständigkeit. Ich wollte dir lediglich die Dinge aus meiner Sicht zeigen.
 
Etoblau  Krone Krone Krone26.11.15, 09:31, Beiträge: 9050
Die Idee zur Selbstständigkeit ist zumindest im Moment für Dich ein Ansatzpunkt. Allerdings muss Dir klar sein, dass Du bei Deiner Zielgruppe nicht umhin kommen wirst Klinken zu putzen, denn bei diesen Betrieben hilft meist nur die persönliche Unterredung, ein Werbebrief oder Flyer ist da sicherlich nur 2. Wahl.
Wie kannst Du die 3 Monate passend verpacken? Zunächst einmal ist die Probezeit ja für beide Seiten gedacht, so dass Du immer noch sagen kannst, dass es nicht gepasst hat. Ein zu weiter Arbeitsweg könnte z.B. für Dich dazu geführt haben, dass Du Dich lieber nach einer Alternative umsiehst. Es kommt auch drauf an, was in Deinem Zeugnis steht, warum das Arbeitsverhältnis aufgelöst wurde. Du kannst auch andeuten, dass die Chemie zwischen Dir und Deinem Chef nicht stimmte und Du deshalb um Auflösung gebeten hast, damit Du keine Sperrzeit hast. In gar keinem Fall solltest Du auf Einzelheiten eingehen, aber das ist Dir bestimmt klar.
Hexe, wir sind gerne für Dich da - Hauptsache, Du lässt Dich von der ganzen Sache nicht runterziehen und strahlt Optimismus, Zuversicht und Zutrauen in Deine Fähigkeiten aus.
 
tina_allerheiligen  26.11.15, 07:08, Beiträge: 4
Guten Morgen,
Deine Idee klingt auf jeden Fall gut. Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Selbstständigkeit zwar selbst und ständig heißt, aber auch - gerade mit Kindern - sehr viel Flexibilität bietet. Ich bin seit über 5 Jahren im Bereich "Marketing, PR, Journalismus" selbstständig (und arbeite u.a. für das Printmagazin Sekretaria) und habe den Schritt nie bereut. Ich habe tolle Kunden und nehme viel mehr am Leben meiner Kinder teil als ich das in einer Festanstellung konnte. Die Idee, sich auf kleine Unternehmen / Handwerker zu konzentrieren, finde ich sehr gut. Da ist sicher eine Marktlücke. Sprich doch mal mit der Arbeitsagentur und der IHK, welche Fördermöglichkeiten es für Dich gibt. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg, Tina
Zitat:
Original geschrieben von hexe20
Guten Morgen meine Lieben,
vielen DAnk an Dich etoblau für Deine schnelle Hilfe. Es tut gut zu wissen, dass es jemanden gibt, der die Nöte und Ängste anderer ernst nimmt und immer, wirklich immer zur Stelle ist. Vielen Dank dafür.
Nun habe ich nur noch eine weitere Frage, nachdem der erste Schock überwunden ist:
Wie kann ich diese 3 Monate positiv in meinem Lebenslauf darstellen und was kann oder darf ich dazu in einem eventuellen Vorstellungsgespräch sagen?
Habe auch zwei Ideen für eine Selbstständigkeit:
Ich habe ja jahrelange Erfahrung im Marketing und hatte mir überlegt, kleinere Betriebe (Metzgerei, Bäckerei etc.) in der Werbung zu beraten und mit ihnen gemeinsam einen Marketingplan zu erarbeiten und sie dann auf diesem Weg zu belgeiten. Nebenher könnte ich auch für kleinere Handwerksbetriebe die Buchhaltung oder Schriftverkehr erledigen. Was haltet Ihr von dieser Idee? Hat das Zukunft?
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sich solche Betriebe die Unterstützung großer Werbefirmen oft nicht leisten können. Ich bin ja hier noch voll ausgestattet, habe sogar einen großen Plotter.
Vorab schon einmal vielen lieben Dank für Eure Ideen und ich wünsche allen hier einen erfolgreichen Tag.
Liebe Grüße

 
hexe20  26.11.15, 06:21, Beiträge: 17
Guten Morgen meine Lieben,
vielen DAnk an Dich etoblau für Deine schnelle Hilfe. Es tut gut zu wissen, dass es jemanden gibt, der die Nöte und Ängste anderer ernst nimmt und immer, wirklich immer zur Stelle ist. Vielen Dank dafür.
Nun habe ich nur noch eine weitere Frage, nachdem der erste Schock überwunden ist:
Wie kann ich diese 3 Monate positiv in meinem Lebenslauf darstellen und was kann oder darf ich dazu in einem eventuellen Vorstellungsgespräch sagen?
Habe auch zwei Ideen für eine Selbstständigkeit:
Ich habe ja jahrelange Erfahrung im Marketing und hatte mir überlegt, kleinere Betriebe (Metzgerei, Bäckerei etc.) in der Werbung zu beraten und mit ihnen gemeinsam einen Marketingplan zu erarbeiten und sie dann auf diesem Weg zu belgeiten. Nebenher könnte ich auch für kleinere Handwerksbetriebe die Buchhaltung oder Schriftverkehr erledigen. Was haltet Ihr von dieser Idee? Hat das Zukunft?
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sich solche Betriebe die Unterstützung großer Werbefirmen oft nicht leisten können. Ich bin ja hier noch voll ausgestattet, habe sogar einen großen Plotter.
Vorab schon einmal vielen lieben Dank für Eure Ideen und ich wünsche allen hier einen erfolgreichen Tag.
Liebe Grüße
 
Etoblau  Krone Krone Krone25.11.15, 15:24, Beiträge: 9050
Das tut mir sehr leid für Dich, liebe Hexe, aber glaub mir: nichts passiert ohne Grund. Ich kann Deine Verzweiflung verstehen, aber lass Dich nicht runterziehen, Du hast Dich vorbildlich verhalten.
Sag mal, hast Du nicht klar gestellt, dass Dein Schreibtisch nicht von Dir so hinterlassen wurde? Und hast Du ihm nicht gesagt, dass Du menschlich sehr enttäuscht bist von ihm und seiner Reaktion auf das gute Gespräch vom Vortag? Hätte zwar nicht mehr viel gebracht, hinterlässt aber ein besseres Gefühl.
Jetzt zu Deiner Jobsuche: Ich kann Dir nur raten, z.B. auf dieser Seite die Angebote zu durchforsten und Dich bei den einschlägigen Jobportalen zu registrieren. Auch die Zusammenarbeit mit einer guten Personalberatung lege ich Dir ans Herz. Achte bitte darauf, dass Du trotz der kurzen Zeit ein vernünftiges Zeugnis bekommst.
Ich drück die Daumen!
 
hexe20  25.11.15, 15:17, Beiträge: 17
Liebes Forum,
heute früh habe ich meine Kündigung erhalten - nach nur 3 Monaten. Ich hatte ja bereits berichtet, dass mein Chef kein Vertrauen hat. Die letzten beiden Wochen waren die Hölle. Ich habe keine Arbeit mehr bekommen, alles ging hintenherum in andere Abteilungen - er hat mich gemieden!
Dann habe ich gestern all meinen Mut zusammengenommen und mit ihm geredet. Habe versucht, ihm meine Situation zu erklären, Lösungsvorschläge gemacht etc. Es war eigentlich ein gutes Gespräch. Er sagte, er müsse eine Nacht darüber schlafen und wir reden morgen darüber. Heute früh komm ich wie immer zur Arbeit und da war mein ganzer Schreibtisch durchwühlt. Alles lag obendrauf, Wiedervorlage-Mappen waren offen und alles kreuz und quer herumgelegen.
Mein Chef sagt dann mit so einer unordentlichen Assistentin könne er nicht zusammenarbeiten und gab mir die Kündigung.
Ich bin fix und fertig und weiß nicht, was ich falsch gemacht habe.
Brauche dringend wieder Arbeit, da ich alleinerziehend bin und auf das Geld angewiesen bin.
Falls eine von Euch etwas weiß im Raum Tübingen, Stuttgart wäre ich dankbar.
Ich könnt nur heulen! o etwas ungerechtes und unprofessionelles ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert.
Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Nachmittag! Danke fürs zuhören!
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: