Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Üergabe an Vertretung
»  Letztes Thema
Jannie  04.12.15, 12:40, Beiträge: 343
Hallo alle miteinander!

Klappe die 2.! Ich suche mal wieder (für mich) eine Schwangerschaftsvertretung (ab März Einarbeitung).

Falls ihr jemanden kennt, der Interessse an einer Stelle als Sekr./Assistentin der GF, Immobilienbranche, VZ, in Berlin Wilmersdorf für ab sofort sucht - bitte meine Mail-Addy janettej@gmx.de weitergeben! Danke!

Schönes Wochenende!
Jannie
 
Lobilus  Krone10.06.13, 10:32, Beiträge: 1442
Hey Jannie,

ich kenne da jemanden, der eine neue Stelle sucht... mal schauen, ob sich was ergibt.
 
Jannie  10.06.13, 09:37, Beiträge: 343
Guten Morgen!

Es ist eine Katastrophe! Meine Vertretung haben wir mittlerweile gekündigt - eine Woche hat sie entschuldigt gefehlt, eine zweite (also letzte Woche) unentschuldigt. Sie reagiert weder auf E-Mails noch auf Anrufe. Unsere zwei Alternativen haben abgesagt. Nun stehen wir hier ohne Vertretung und ich bin in 2,5 Wochen weg (wenn mir nicht mein Resturlaub deswegen noch gestrichen wird...).

Daher: Falls ihr jemanden kennt, der Interessse an einer Stelle als Sekr./Assistentin der GF, Immobilienbranche, VZ, in Berlin Wilmersdorf für ab sofort sucht - bitte meine Mail-Addy janettej@gmx.de weitergeben! Danke!

Ich bin echt hilf- und ratlos!

LG ...
 
Jannie  03.05.13, 15:30, Beiträge: 343
Danke euch allen!

Ich habe jetzt tatsächlich eine Infomappe angelegt inkl. Musterformularen. Eine wirklich gute Idee - für Sie ein Nachschlagewerk und für mich eine Art Absicherung. Einige Unterlagen hatte ich ihr neulich sogar schon zum Lesen mitgegeben (quasi Hausaufgaben). Am Mo. geht's dann richtig los.

... schönes Wochenende!
 
elis  30.04.13, 14:51, Beiträge: 115
Ja, Musterformulare und Vorlagen finde ich auch sehr wichtig. Auch ein digitaler Vorlagenordner kann sehr hilfreich sein.

Ich denke, so eine Infomappe ist nicht nur für eine geplante und längerfristige Vertretung wichtig, sondern auch für kurzfristige Ausfälle bei Krankheit.
 
papercup  30.04.13, 13:49, Beiträge: 212
Wie wäre es noch mit Musterformularen? ZB Urlaubsanträge oder derartiges (klasse am 1. Tag :-))

Und evtl. Ansprechpartnerliste? zB Buchhaltung, Materialverwaltung, etc.
Organigramm beilegen (evtl. häufige Kontakte anmarkern)

Ich habe bei meiner letzten Stelle eine richtig gehende Willkommensmappe mit allen relevanten Daten erhalten (Gleitzeitregelung, Kurzinfo zum Intranet, Stempelkarte--> jaaaa! Wir stempeln hier noch richtiggehend und JA wir haben schon Computer :-), Organigramm, Telefonliste, uswusw. Fand ich klasse.
Hinweis auf CI? Mit genauen Infos.

Hmmm mehr fällt mir jetz auf die Schnelle nicht ein.
 
Jannie  29.04.13, 11:43, Beiträge: 343
ja einen Leitfaden habe ich auch schriftlich festgehalten und ergänzen den immer sobald mir wieder was einfällt. Z.B. wie der Posteingang zu handhaben ist (wer was bekommt usw), was am Jahresende/-anfang anfällt etc.
 
elis  29.04.13, 11:39, Beiträge: 115
Einen solchen Leitfaden finde ich auch sehr wichtig.

Als ich mein Büro von meiner Vorgängerin übernommen habe (Ruhestand), hat sie mir alles erklärt, aber es gibt bzw. gab nichts schriftliches, in dem ich nachschlagen könnte.

Ich habe nun für die meistens Arbeitsvorgänge Arbeitserläuterungen gebastelt (idiotensicher mit Screenshots, Bildern und Pfeilen). So können die Kollegen bei einer Erkrankung meinerseits einfach nachschlagen, wie was gemacht wird.
 
Etoblau  Krone Krone Krone29.04.13, 11:17, Beiträge: 9050
Jannie, als ich hier angefangen habe, hatte meine Vorgängerin nicht nur eine Checkliste erstellt, sie hatte auch einen Leitfaden für's Sekretariat zusammengestellt, für den ich nach ihrem Weggang in eine andere Abteilung dehr dankbar war. Dieser Leitfaden enthielt so ziemlich alles, was mir hier im (Büro-)Alltag begegnen konnte. Ich habe in der ersten Zeit manches Mal nachgeschlagen.
 
Jannie  29.04.13, 10:39, Beiträge: 343
Guten Morgen alle zusammen!

So, nun steht die Einarbeitung meiner neuen Kollegin, welche mich während der Babypause hier vertreten wird, unmittelbar bevor.

Als Vorgehensweise für die Übergabe habe ich mir auf der einen Seite eine Art Checkliste vorbereitet (die ich mir dann von ihr evt. unterschreiben lasse), auf der anderen Seite will ich Sie gleich von Anfang an mit in den Büroalltag integrieren und mich dann mehr und mehr zurückziehen und zum Schluss nur noch beobachtend und beratend zur Seite stehen.

Habt ihr noch irgendwelche heißen Tipps worauf ich bei der Einarbeitung/Übergabe unbedingt achten sollte?

Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich herzlich im Voraus!

Jannie
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: