Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Umzug Büro - ratlos in Berlin nicht schlaflos in Seattle
»  Letztes Thema
Luinic  30.07.15, 11:03, Beiträge: 36
Ich finde es sehr schlimm, was hier geschrieben wird bzw. was der AG macht. Mir geht es ja nun leider ähnlich. Jedoch traue ich mich gar nicht Krank zu Hause zu bleiben. Mein Körper reagiert hier leider mit sehr starken Rückenschmerzen... Ich wünsche Dir, liebe Tina, endlich was neues zu finden! Auch ich suche nun schon so lange was neues - klappt nix. Das kommt dann natürlich auch noch hinzu. Gestern bekam ich nochmals eine Absage auf meine Bewerbung. Fühlt sich dann natürlich doppelt so mies an. Habe mich jedoch für die nochmalige Absage bedankt ;-)

Und nun geh ich mal weiter bissl sauber machen - das kann ich scheinbar gut.... :-(
LG
 
Etoblau  Krone Krone Krone29.07.15, 16:24, Beiträge: 9050
Bei uns gehen die Meldungen beim Kontrollzentrum und beim Werkschutz ein. In Deinem Fall muss man sich was überlegen. Wenn Du jetzt allein bist, dann kannst Du ja auch ungeniert die Berufsgenossenschaft anrufen und dazu befragen, inwieweit das zulässig ist. Zumal Du ja zurzeit nicht über die stabilste Gesundheit verfügst, gell.
 
tina-c  29.07.15, 13:58, Beiträge: 244
Bewegungsmelder *lach* ... hatte Do ne Panikattacke und war erst Mal ein paar Tage daheim ... Ich hatte das Gefühl, steh kurz vorm Nervenzusammenbruch und mich findet hier keiner im Büro ... Wo findet dann die Meldung eigentlich statt? Hat dann im anderen Büro jemand den Melder? Ganz ehrlich, für so etwas würde sich keiner interessieren. Ich bin jetzt aus dem Dunstkreis aller Kollegen ... als gäbe es mich gar nicht ... :-(
 
Etoblau  Krone Krone Krone23.07.15, 10:33, Beiträge: 9050
Ja klar, das Gerät unterscheidet nicht zwischen Nichtaktivität wegen Schlafens oder wegen Ohnmacht :-)
 
pandemonium  Krone Krone23.07.15, 08:11, Beiträge: 2379
Wirkt auch, wenn man mal eingeschlafen ist *lach*
 
Etoblau  Krone Krone Krone21.07.15, 09:35, Beiträge: 9050
Frag mal bei Eurer BG nach. Da, wo wir Einmannbetrieb fahren, hat dieser eine Mitarbeiter eine Art Bewegungsmelder umhängen, der schlägt Alarm bei längerer Nichtaktivität.
 
tina-c  21.07.15, 09:21, Beiträge: 244
Rein arbeitsschutzrechlich überlege ich gerade ... wenn mir hier etwas passiert im Büro und ich keine Gelegenheit hab zu telefonieren ....

Was den Informatoinsvorsprung angeht ... ich habe mir bei einem "Ich weiß" nichts gedacht. Es waren immer Infos über Freunde von mir. Der Chef weiß, dass ich mit Ex-Kollegen befreundet bin. Er wäre genauso beleidigt gewesen, hätte ich "Ach so" gesagt.

Noch halte ich durch ...
 
Pokerface  Krone Krone20.07.15, 16:01, Beiträge: 2137
Ja, Tina, ich bin völlig bei Eto. Nutz die Zeit für Dich. Wie auch immer...
 
Etoblau  Krone Krone Krone20.07.15, 13:53, Beiträge: 9050
Tina, wenn Du allein dort bist und keine Arbeit mehr hast, dann macht Dir auch niemand Vorwürfe, wenn Du ein Buch liest oder "Internetrecherchen" anstellst. Sitz Deine Zeit dort ab, halt die Füße still und harre der besseren Zeiten, die auf Dich zukommen.

"Ich weiß" hätte ich nicht gesagt, damit führst Du ihm Deinen Informationsvorsprung vor Augen. Ein uninteressiertes "ach ja" hätte völlig gereicht.
 
tina-c  20.07.15, 13:44, Beiträge: 244
Huhu,

also auf meiner letzten Krankmeldung steht Boreout ... Inzwischen bin ich bei Mobbing auch gelandet, nachdem ich mich im Internet schlau gemacht hab.

Es zogen ja - außer mir - alle am Freitag um. Heute früh gab es einen Jour Fixe mit der Ansage, dass ich hier im Kudamm-Büro die Stellung halte und hier auch weiterhin Termine gemacht werden sollen. Soll heißen, meine Tätigkeit reduziert sich auf Post entgegennehmen, ein wenig Telefon und evtl. mal nen Besucher empfangen. Das hat eindeutig Methode. Ich bin aus seinem Dunstkreis und geh vielleicht freiwillig.

Was sein Liebchen betrifft, weiß nur ich davon. Ich würde nie dazu etwas sagen, weder ihm gegenüber noch Dritten. Ich bin kein Tratschmensch, dass fand er auch immer doof. Wenn ich etwas höre, behalte und verarbeite ich es für mich, trage es aber nicht weiter. Wenn er mal etwas hörte, mir erzählte und ich sagte "Ich weiß" hieß es immer "Aber das müssen Sie mir doch erzählen". Ich seh mich in meinem Job als eine Vertrauensperson ... für den Chef und für die Kollegen, aber nicht gegen irgendwen.

Wenn das mit dem neuen Job nicht klappt, werde ich auf jeden Fall auch mal zu einem Anwalt gehen. Hab da schon Kontaktdaten bekommen. Schlau machen und Möglichkeiten anhören. Die Personalabt ist ja auch inzwischen involviert von meiner Seite aus, weil ich nach offenen Stellen gefragt hab und natürlich gerät man da auch ins Gespräch ...

Im Moment gibt mir die Abstinenz etwas Ruhe ... und für ein paar Stunden hab ich auch noch Arbeit .... danach weiß ich nicht ...
 
buerofeger  17.07.15, 10:47, Beiträge: 116
Hallo zusammen, bin seit längerem mal wieder hier beim Lesen.

Ich kenne zwar die ganze Vorgeschichte nicht, es drängt sich mir aber ganz deutlich die Vokabel MOBBING auf.

Auch ein Arbeitsentzug, Ignoranz oder Nichtinformation fällt unter dieses Thema. Und das solltest Du beim nächsten Arztbesuch auf den Tisch legen. Du wirst da große Unterstützung finden. Es ist schließlich etwas anderes, wenn das auf der K-Meldung hinterlegt ist als "nur" Magen oder Rückenschmerzen.
Die Voraussetzungen beim Jobcenter sind unter diesen Umständen auch andere (falls das mit dem anderen Job nicht klappen sollte). Weiß ich aus eigener Erfahrung.

Zum Thema "Liebchen" kann ich nur sagen: wenn der Chef das unter geschäftlich abrechnet, ist das allein seine Sache, das geht niemanden etwas an und niemand hat das zu kommentieren. Letztendlich muss er dafür gerade stehen. Deshalb steht es Dir aus meiner Sicht auch nicht zu, Dich in irgendeiner Weise dazu zu äußern.

Was die Geschäftlichen Dinge angeht, ist zu überlegen, ob Du Dir im Hinblick auf den evtl. neuen Job darüber noch Gedanken machen solltest - oder wie hier schon gesagt wurde, Augen zu und durch.
Klappt das mit der neuen Firma nicht, kannst Du immer noch überlegen ob Du ihm in aller Sachlichkeit darlegst, was falsch läuft.

So wie es aussieht ist er aber tatsächlich so ein armer Mensch, dass er vermutlich gar nicht verstehen wird oder will um was es geht.

Grüße
vom Bürofeger
 
tina-c  15.07.15, 15:33, Beiträge: 244
Hab letzte Woche mit dem dortigen Kaufmann telefoniert, weil ich hören wollte, ob Lebenslauf und Zeugnisse angekommen und so beim "groben" Reden meinte der, dass wäre seinen Chefs egal, was mein Chef zu so einem Wechsel sagen würde. Da stehen die in dem Fall drüber und sind mal egoistisch. Der GF meinte auch zu mir, warum soll er lange suchen, wenn sich so eine Chance bietet. Wir kennen uns ja lange genug. Ich glaub auch nicht, dass die meinen Chef ansprechen, damit würden die es sich selbst versauen.

Umzugstechn fragte mich eben ein Kollege, ob ich auch umziehe. Weiß ich nicht. Zu mir hat keiner etwas gesagt. Ich bleib erst mal bis Freitag, weil ja noch den ganzen Tag Termine stattfinden. Irgendwer muss ja die Leute "verarzten" ...
Montag ist in den neuen Büroräumen Jour Fixe gleich früh.

Wir lassen uns überraschen. Ich habe immer die Option "krank", auch wenn ich immer der Mensch war, der mit Kopf unterm Arm arbeiten geht. Das geht jetzt einfach nicht mehr...
 
Letzte Änderung: 15.07.15, 15:33
Etoblau  Krone Krone Krone15.07.15, 14:46, Beiträge: 9050
Seh ich auch so - wenn Du Interesse bekundest und die nichts Eiligeres zu tun haben, als Deinem jetzigen Chef das zu erzählen, dann kämst Du da nur vom Regen in die Traufe.
 
Lobilus  Krone15.07.15, 14:35, Beiträge: 1442
Moment mal, einfach so kündigen wegen Krankheit geht nicht! Um das ansatzweise möglich zu machen, muss der AN über JAHRE (!) Kranktage aufbauen, und zwar immer mehr als im Vorjahr. War mal ein Jahr dazwischen, wo es besser lief als im Vorjahr, geht das Spiel von vorne los. Aber das hilft dir hier nicht weiter.

Und selbst wenn dein Chef denen was sagt (ich hoffe, sie gehen mit der Bewerbung vertraulich um), dann sind sie es auch nicht wert. Da du dich ebenfalls interessiert gezeigt hast, werden sie sich vielleicht denken können, dass du da weg willst. Sowas würde mich nicht aufhalten, aber das musst du selbst entscheiden.
 
tina-c  15.07.15, 12:28, Beiträge: 244
Danke ihr Lieben ... war heute kurz davor, gleich zum Arzt zu fahren, weil ich erwachte und dachte, ich platze vor innerer Anspannung ... ne Runde geheult ... geht wieder ....

Kann sein, ich habe eine gute neue Jobchance bei einer Firma, mit der wir zusammenarbeiten. Erfahre nächste Woche mehr (oder weniger) Die Sek geht in Rente und ich hab mich als Nachfolge angeboten. Man war sehr interessiert. Hab ein wenig Bedenken, wenn ich jetzt wieder ausfalle, dass mein Chef denen steckt, dass ich oft krank war in letzter Zeit ... Aber Fakt ist, wenn ich merke, es geht nicht, fall ich eben aus. Den Jobcenter-Gedanken hatte ich auch schon. Er kann mich ja auch kündigen wegen Krankheit, wenn ich denn zu lange fehlen sollte. Ich bin auch eigentlich sicher, sollte es kappen mit Job und der normalen Kündigung, dass er einer vorzeitigen Vertragsaufhebung zustimmt. Wenn nicht, würde ich zu seinem Chef gehen mit nem Attest ... aber er wäre ja blöd, würde er nicht zustimmen.

Habe auch gelesen, dass man sogar fristlos - außerordnentlich - kündigen könnte, wenn man ein Attest hat, dass die Tätigkeit stark gesundheitsgefährdend ist. Würde ich sicher bekommen. Dies nur bzgl. meiner eigentlichen 3-Monats-Kündigungsfrist ...

Im übrigen würde ich nie mit jemandem - außer euch oder meiner Familie - über das Verhältnis spechen. Das geht keinen - und auch mich - nichts an. Seine Frau hat die beiden wohl auf der Intensivstation erwischt als er dort mit Herzinfarkt lag. Mich rief er ja noch von der Intensiv an und bat mich, seiner Holden zu sagen, wann sie vorbeischauen darf ....

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass es zig Hinweise gibt, dass er mal von mir etwas wollte. Er ist ja schon seit 2 Jahren ganz ekelig zu mir. Das käme zeitlich hin. Ich hatte das damals nicht so verstanden die Esseneinadungen in der Mittagspause oder zum Kaffee (alles auf Firmenkosten) oder dass er mich mit dem Auto heim fuhr (er musste eh immer bei mir vorbei, wenn er selbst nach Hause fuhr) oder späte seltsame SMS, wenn er alkoholisiert bei Kunden war etc

Ich denke - wie Etoblau - dass er eigentlich ein armer Mensch ist, weil er der Situation nicht gewachsen ist und sich so wehrt.

Denke nicht, dass ein Gespräch sinnvoll und erfolgversprechend wäre. Ich kenne meinen Chef seit 10 Jahren. Ich werde nicht mehr Arbeit bekommen und ich meine, dann fühlt er sich erst richtig ertappt. Und meine Entscheidung zu gehen steht ja auch.
 
Etoblau  Krone Krone Krone15.07.15, 10:48, Beiträge: 9050
Oups, Du gehst von einer LOGISCHEN Handlungs- und Denkweise aus. Kann man aber in dem Fall nicht. Tinas Chef sieht Tina als Funktion, also die Stelle, die seine Abrechnung für ihn erledigt, weil ihm das selbst zu lästig ist. Aber so ein wenig hat er dann wohl doch geschnallt, dass sie Schlüsse aus seinen Abrechnungen zieht. Und genau deshalb würde ich ihn auf diese Sache nicht ansprechen. Obwohl er das Verhältnis durch die Abrechnungen über das Firmenkonto aus dem Privatbereich in den geschäftlichen befördert hat. Allerdings würde auch ich ein Gespräch mit ihm suchen bzgl. all der Ungereimtheiten im geschäftlichen Umgang miteinander. Das Verhältnis scheint aber schon arg strapaziert zu sein, so dass ich nicht beurteilen kann, ob das bei Tina sinnvoll und erfolgversprechend ist. Ein Gespräch mit ARGE oder jobcenter ist aber in jedem Fall angeraten, möglichst mit einem ärztlichen Attest.
 
Oups  Krone15.07.15, 10:41, Beiträge: 1769
Das ist aber doch unlogisch:
Wenn er sein Gspusi geheim halten wollte, dann würde er nicht so offensichtlich seine Geschenke abrechnen lassen. Da er das aber nicht tut, billigt er es, dass Tina, als seine Sekretärin das weiß. Wenn er also weiß, dass du es weißt, warum sollte er dann wollen, dass du deswegen gehst?

Fakt aber ist, dass er ziemlich schlecht drauf ist. Trotz eines Verhältnisses. Kooomisch. Ich dachte bisher immer, dass man sich mit einem Verhältnis doch besser fühlt, von wegen Schmetterlinge im Bauch und so. :-)
Er aber ist ganz mies drauf. Dann hat er vermutlich große Probleme im privaten Bereich. Gesundheitlich ja auch wohl, wenn er einen Herzinfarkt hatte.

Langer Rede - kurzer Sinn:

Ich würde mir den Chef schnappen und ihm mal so richtig die Meinung sagen, nicht böse, sondern ganz nüchtern, ich würde auch das Verhältnis ansprechen (habe ich auch schon mal mit meinem eigenen Chef gemacht. Der hatte damals auch ein Verhältnis mit einer Kollegin, ging aber viel diskreter um. Trotzdem habe ich es gemerkt).

Und wenn es dann nicht besser würde, dann würde ich Pokerface' Rat beherzigen. Aber so was von.
 
Lobilus  Krone15.07.15, 10:34, Beiträge: 1442
Wenn es an die Gesundheit geht, sollte man es sein lassen, ganz ehrlich. Tina, sprich mit deinem Arzt und dem Jobcenter und stell sicher, dass du nicht gesperrt wirst. Und dann nichts wie raus da. Du wirst sehen, wie erleichtert du sein wirst.
 
Etoblau  Krone Krone Krone15.07.15, 10:14, Beiträge: 9050
Poki, darauf zielte meine Suggestivfrage nach Tinas Gesundheitszustand doch ab, ich wollte es nur nicht so offen sagen.
Tina, da Du weißt, dass Dein Chef Leichen im Keller hat, ist sein Verhalten Dir gegenüber bedingt erklärbar. Allerdings macht ihn das in meinen Augen zu einem noch ärmeren Würstchen als vorher schon. Wenn er dieses Verhältnis unter allen Umständen geheim halten will, dann kann er nicht seine Sekki damit beauftragen, auf Firmenkosten (!) Geschenke zu organisieren.
 
Pokerface  Krone Krone15.07.15, 09:35, Beiträge: 2137
Eigentlich schreibe ich jetzt etwas, das gänzlich gegen meine Überzeugung ist, aber hier durchaus angebracht scheint:

Geh zum Arzt und lass Dich ausknocken!!!

Das geht gar nicht. Vor allen Dingen dann nicht, wenn Du gesundheitlich direkt so angeschlagen bist. Das zeigt doch schon, wie sehr Dich die ganze Situation belastet. Lass Dich krankschreiben und such Dir ganz in Ruhe etwas anderes.

Tu es für Dich und für Deine Gesundheit.

Das mit dem Verhältnis würde ich aber tunlichst für mich behalten. Da kannst Du nur den Kürzeren ziehen.
 
tina-c  14.07.15, 17:31, Beiträge: 244
Zitat:
Original geschrieben von tina-c
Ja, bisher hab ich es so gehalten, seit er damals mich zum Thema Umzug "abwürgte" hab ich eine "weiß ich nicht - interessiert mich nicht"-Haltung eingenommen bzgl Umzug. Das funktionierte prima. Mit der Mail hab ich für mich gezeigt, ich würde gern arbeiten. Ich will nicht, dass auf einem Zeugnis steht, ich hätte möglicherweise kein Interesse gezeigt oder die Arbeit vernachlässigt. .... Ich warte jetzt ab ...

Dass sein Verhalten Methode hat, denke ich ganz sicher. Aber eher Methode, mir das Leben schwer zu machen, damit ich von mir aus gehe. ICH weiß nämlich um sein Verhältnis mit einer Kollegin, weil ich schlau bin und seine Spesenabrechnungen machen darf und ihre Straße auf zig Taxirechnungen und Blumenstraußkäufen etc erscheint und ich eine Freundin von ihr kenne, die es mir erzählt hat. ER weiß sicher, dass ich mich wegbewerbe (die Branche ist klein) und ER hat vor ewigen Zeiten mich angegraben und ich hab nicht reagiert (damals hab ich es nicht gemerkt ... rückblickend waren die Anzeichen eindeutig).

Fit fühl ich mich überall, außer im Büro. Zwei Tage hier, die Rückenschmerzen sind wieder da, Schlafprobleme, Heulanfälle. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass ich gestern hier erscheine und der Umzug erledigt ist und meine Sachen nicht mehr hier sind und mich keiner per SMS/Mail informiert hat. Dann wäre ich direkt von hier zum Arzt .... und hätte die Personalabt angerufen ... Leider gibt es keinen Betriebsrat.

 
Letzte Änderung: 14.07.15, 17:32
tina-c  14.07.15, 16:55, Beiträge: 244
Ja, bisher hab ich es so gehalten, seit er damals mich zum Thema Umzug "abwürgte" hab ich eine "weiß ich nicht - interessiert mich nicht"-Haltung eingenommen bzgl Umzug. Das funktionierte prima. Mit der Mail hab ich für mich gezeigt, ich würde gern arbeiten. Ich will nicht, dass auf einem Zeugnis steht, ich hätte möglicherweise kein Interesse gezeigt oder die Arbeit vernachlässigt. .... Ich warte jetzt ab ...

Dass sein Verhalten Methode hat, denke ich ganz sicher. Aber eher Methode, mir das Leben schwer zu machen, damit ich von mir aus gehe. ICH weiß nämlich um sein Verhältnis mit einer Kollegin, weil ich schlau bin und seine Spesenabrechnungen machen darf und ihre Straße auf zig Taxirechnungen und Blumenstraußkäufen etc erscheint ER weiß sicher, dass ich mich wegbewerbe (die Branche ist klein) und ER hat vor ewigen Zeiten mich angegraben und ich hab nicht reagiert (damals hab ich es nicht gemerkt ... rückblickend waren die Anzeichen eindeutig).

Fit fühl ich mich überall, außer im Büro. Zwei Tage hier, die Rückenschmerzen sind wieder da, Schlafprobleme, Heulanfälle. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass ich gestern hier erscheine und der Umzug erledigt ist und meine Sachen nicht mehr hier sind und mich keiner per SMS/Mail informiert hat. Dann wäre ich direkt von hier zum Arzt .... und hätte die Personalabt angerufen ... Leider gibt es keinen Betriebsrat.
 
Etoblau  Krone Krone Krone14.07.15, 16:02, Beiträge: 9050
Dein Chef sollte die Therapie machen, Tina :-) Denn ich sehe es so, dass sein Verhalten Methode hat: erst informiert er niemanden, dann läuft irgendwas (in diesem Fall der Umzug) garantiert schief und er kann - aus seiner Sicht berechtigt - seine miese Laune wieder an seinen Mitarbeitern bzw. speziell an Dir auslassen.
Lobilus sieht das völlig richtig: Du weißt nichts, aber auch gar nichts von einem Umzug, bislang ist das nicht mehr als ein Gerücht. Halt Dich vornehm zurück, bis Du eine offizielle Info bekommst.
Fühlst Du Dich eigentlich wieder fit? Oder solltest Du doch besser nochmal zum Arzt gehen, bis der Umzug gelaufen ist?
 
Lobilus  Krone14.07.15, 15:46, Beiträge: 1442
Tina, es muss ja nicht gleich eine Therapie sein, aber ein Coaching wäre in deinem Fall schon gut, meiner Meinung nach - denn du machst dir Probleme, die nicht deine sind. Mit einem Coaching lernst du eine andere Sichtweise auf genau solche Themen. Ich musste das auch erst lernen.

Ich hätte bei so einem Chef nicht mal eine Mail geschickt und nachgefragt, denn ER muss seine Leute darüber informieren. Wenn er dir nicht antwortet, gibt es keinen Umzug *schulterzuck* und fertig. Aus die Maus.

Ich verstehe, dass du frustriert bist, vor allem, wenn dir langweilig ist. Aber entspann dich, wenn dein Chef verplant ist, ist das sein Problem.
 
tina-c  14.07.15, 15:09, Beiträge: 244
Vielleicht sollte ich doch über eine Verhaltenstherapie nachdenken, meine Ärztin hatte es ja aufgrund meines Bore-Outs schon für den Notfall empfohlen ....

Mein Chef hatte einen Herzinfarkt im Mai, kaum im Büro, ist er mit einem Teil seines Zimmers umgezogen in unser Baubüro ... Ich als seine Assi fragte natürlich, wie das mit mir ist ... seine Reaktion war ein Gegrummel ohne Inhalt ... seither (seit 2 Monaten) schlägt er hier tgl mittags - meist schlecht gelaunt - auf, holt Post ab und geht wieder ... Manchmal grüßt er sogar, aber reden tut er mit mir gar nicht mehr, wir kommunizieren fast nur noch per Mail und da auch nur das Nötigste ...

Jetzt war ich 2 Wo krank ... komme wieder, höre von Externen, dass wir umziehen. Habe meine Kollegen befragt, keiner weiß etwas Genaues. Der eine sagt, wir ziehen Do um, der andere sagt am Wochenende. Der Kollege, der alles organisieren soll, weiß von gar nichts. Keiner traut sich, den Chef anzusprechen, weil der dann immer so sauer reagiert ...
Da mein Chef nicht ans Telefon geht, wenn ich ihn anrufe, hab ich eine Mail geschrieben mit Fragen wie
Gibt es einen Umzugstermin, gibt es eine Umzugsfirma, soll ich einen Postnachsendeauftrag aufgeben, Firma ummelden, Reinigungsfirma kündigen, Kopierer mitnehmen oder kündigen ... Na eben alles, was man so organisiert.

Was soll ich sagen? Er hat sie gelesen, aber Antworten bekomme ich keine. Ich hab gar keine Idee mehr, wie ich mich verhalten soll. Mich macht dieses Verhalten wahnsinnig ... Auf die Entfernung geht es irgendwie, aber wie soll das werden, wenn wir wieder auf einer Etage sitzen?

männö ... Gruß, Tina
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: