Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Wieder Arbeitsstelle wechseln?
»  Letztes Thema
Etoblau  Krone Krone Krone24.05.16, 17:21, Beiträge: 9050
Na ja, versuchen kannst Du es ja. Aber Dir muss bewusst sein, dass die nächste Stelle der 100%ige Treffer sein muss, da musst Du schon etwas länger aushalten.

Ich finde einen Wechsel nach 3 Jahren nicht sooo ungewöhnlich, zumindest dann, wenn man sich verbessert. Andererseits würde ich eventuell mal meine Erwartungshaltung überprüfen und ggf. ein wenig nach unten schrauben, wenn es mir dadurch besser ginge im Büro. Magst Du nicht ein berufsbegleitendes Studium absolvieren und Dich damit für weitergehende Aufgaben qualifizieren? Es muss ja nicht in Deiner jetzigen Firma sein.

Zu Deiner mäkeligen Chefin kann ich Dir nur raten, das Gemecker nicht persönlich zu nehmen. Wenn es ihr nichts ausmacht, dass sie so ist, dann solltest Du es ggf. ebenfalls als gegeben hinnehmen und mit Humor reagieren (dann vergeht wenigstens Dir die gute Laune nicht).
 
la_mela  24.05.16, 16:37, Beiträge: 2
Hallo,
ich habe in den letzten 7 Jahren immer nach 2 - 3 Jahren meine Arbeitsstelle gewechselt, da mir mit der Zeit immer irgendetwas an meiner Stelle total störte:
Entweder war es die langweilige Routine ohne Aussicht auf Veränderung oder der Firma ging es wirtschaftlich nicht gut, sodass ich nicht wusste, wie lange ich noch einen Job habe. Bei der letzten Firma war der Chef ein Choleriker, der gerne seine Wut am Mobiliar ausließ. Meine Kollegin hatte sich mit den Jahren ein dickes Fell zugelegt, mit der Konsequenz, dass sie sich selber zum Kollegenschreck entwickelt hatte.

Meine jetzige Position habe ich seit ca. 1 Jahr und wieder bin ich unzufrieden: Der Job ist langweilig, da ich nur ein sehr begrenztes Aufgabengebiet habe – mehr gibt die Stelle nicht her, da ohne Studium das Fachgebiet zu komplex ist. Sehr viel Zeit verbringe ich ganz alleine im Büro, wenn alle auf Auswärtsterminen sind.
Meine Vorgesetzte ist sehr schwierig im Umgang. Sie hat im Grunde genommen immer an allem und allen etwas auszusetzen. Das ist ihr bewusst, aber es ist ihr egal. Sie wäre nicht da, wo sie heute ist, wäre sie everbody’s darling (Originalzitat).

Ich würde mich gerne noch in diesem Jahr woanders bewerben, habe aber die Sorge, dass es im Lebenslauf nicht gut aussieht, wenn ich so oft die Stelle wechsle. Was meint ihr? Soll ich die Zähne zusammenbeißen und eine Zeitlang durchhalten, um Durchhaltevermögen zu zeigen oder ist es verschwendete Lebensqualität einen Job zu machen, den man nicht mag? Bin etwas ratlos.
Lieben Gruß
la_mela
 
Zum Forum wechseln:

© 2000 - 2017 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

  • Folgen Sie uns auf: